• Mit dem Bus durch die Stadt: Die Woche der Umleitungen in Potsdam

Mit dem Bus durch die Stadt : Die Woche der Umleitungen in Potsdam

In Potsdam haben es Busse derzeit nicht leicht durch die Stadt zu kommen. Ein Wasserrohrbruch am Mittwoch sorgt für eine weitere Umleitung.

Foto: Andreas Klaer (Symbolbild)

Potsdam - Eine Fahrbahnabsenkung aufgrund eines Wasserrohrbruchs in der Großen Weinmeisterstraße in der Nauener Vorstadt zwingt die Busse der Linie 603 seit dem 8. Juli bis zum voraussichtlich 31. Juli zu einer Umleitung. Statt wie bisher in Richtung Platz der Einheit vor der Beyerstraße links in die Große Weinmeisterstraße einzubiegen, müssen die Busse nun über die Beyerstraße und die Puschkinstraße zum Reiterweg fahren. Dadurch entfällt die Haltestelle Beyerstraße/ Alleestraße. Neu eingerichtet auf der Fahrt ist dafür ein Stopp an der Haltestelle Puschkinallee. 

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Das ist bereits die zweite Haltestellen-Verlegung auf dieser Linie. Noch bis zum 21. August entfallen nämlich die Haltestellen Hebbelstraße und Bassinplatz. Stattdessen fährt der Bus 603 in beiden Richtungen über die Haltestellen Nauener Tor und Brandenburger Straße.

Grund für die Umleitung sind Tiefbauarbeiten auf der Charlottenstraße - die auch Folgen für die Linie 692 haben. Diese fährt noch bis zum 21. August das Klinikum nicht direkt an. Klinikbesucher müssen an der Haltestelle Burgstraße aussteigen. 

Weitere Umleitungen 

Und das sind wie berichtet nicht die einzigen Umstellungen auf die sich Kunden des Verkehrsbetriebes diese Woche einstellen müssen. In der Brandenburger Vorstadt entfällt aufgrund von Arbeiten am Gleisbett der Stopp an der Feuerbachstraße. Für Fahrgäste der Linien 605, 606 und N14 bedeutet dies, dass in Richtung Hauptbahnhof die nächste Haltestelle von Auf dem Kiewitt kommend der Halt Luisenplatz Ost ist. Von da geht es über die Charlottenstraße und die Haltestelle Dortustraße in Richtung Hauptbahnhof. In Richtung Golm fährt der Bus ähnlich, nur biegt er von der Charlottenstraße links in die Schopenhauserstraße und am dortigen Ende nach rechts auf die Breite Straße, wo eine Ersatzhaltestelle vor dem Markcenter eingerichtet wurde.

Eine Variante dieser Umleitung nimmt der 606er. Auch er fährt von Auf dem Kiewitt über den "ÖPNV-Schlauch" an der Schopenhauserstraße, fährt dann aber weiter geradeaus über die Schopenhauserstraße (Haltstelle Luisenplatz Süd) auf der Schopenhauer Straße bis zur Breite Straße, biegt dort links ab und fährt weiter in Richtung Hauptbahnhof. In Richtung Golm fährt der Bus durch die Breite Straße, lässt aussteigewillige Fahrgäste am Einkaufszenter raus und fährt links auf die Zeppelinstraße.

Und dann ist da noch die für Busse gesperrte Tram-Trasse auf der Langen Brücke. Bis zum 20. August entfällt der Halt am Alten Markt/ Landtag - und die Nachtbusse halten nicht oben vor dem Hauptbahnhof. 

Ab kommender Woche, 13. Juli, gibt es sogar eine zweigeteilte Buslinie. Aufgrund der Vollsperrung der Leipziger Straße wird der 694er wochenlang, Ende offen, von Hermannswerder in Richtung Stern-Center/Gerlachstr. zwischen den Haltestellen Templiner Eck und S Hauptbahnhof über die Michendorfer Chaussee, Brauhausberg und Heinrich-Mann-Allee fahren.

Da der Verkehrsbetrieb "eine möglichst hohe Betriebsstabilität auf dem nicht von der Umleitung betroffenen Streckenabschnitt" gewährleisten will, wird die Linie von Montag bis Freitag jeweils in der Zeit von etwa 6 bis etwa 12 Uhr in zwei Abschnitte geteilt. Der Umstieg zwischen den beiden Teillinien ist am Hauptbahnhof möglich. Guten Fahrt!

Weitere Meldungen vom ÖPNV in Potsdam unter www.vip-potsadm.de.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.