• Mann in Potsdam lebensgefährlich verletzt: Keine Hinweise nach versuchtem Totschlag

Mann in Potsdam lebensgefährlich verletzt : Keine Hinweise nach versuchtem Totschlag

Der 25-Jährige wurde Anfang September in der Innenstadt von Unbekannten attackiert. Die Polizei sucht weiter nach Zeugen.

Zum genauen Tathergang machten die Ermittler bisher keine Angaben (Symbolbild).
Zum genauen Tathergang machten die Ermittler bisher keine Angaben (Symbolbild).Foto: Sebastian Gabsch

Potsdam - Nach einem versuchten Totschlag in der Hebbelstraße suchen die Ermittler bisher erfolglos nach Augenzeugen der Tat. „Bedauerlicherweise haben sich noch keine gemeldet“, teilte Markus Nolte, Sprecher der Potsdamer Staatsanwaltschaft, jetzt auf PNN-Anfrage mit.

Wie berichtet hatte die Polizei nach der Tat am späten Nachmittag des 1. Septembers einen lebensgefährlich verletzten 25-Jährigen gemeldet. Er soll in der Hebbelstraße – nach PNN-Informationen auf Höhe eines Restaurants am Holländischen Viertel – auf eine bis zu vierköpfige Personengruppe getroffen, die von der Polizei als ungepflegt beschrieben wurde. 

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Zum genauen Tathergang machten die Ermittler bisher keine Angaben – vermutlich auch um kein Täterwissen öffentlich zu machen. Sprecher Nolte sagte allerdings, für ein politisches Motiv der Tat gebe es keinen Hinweis. Die unbekannten Männer sollen Rucksäcke und Fahrräder dabei gehabt und betrunken gewirkt haben. Zeugen sollen sich unter Te.: (0331) 550 80 melden. 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.