• Polizei in Potsdam gibt Entwarnung: Es war nur der Vater

Mann bot Mädchen in Potsdam Süßigkeiten an : Polizei gibt Entwarnung: Der Sexualstraftäter war gar keiner

Es war anders, als es schien: Ein vermeintlicher Sexualstraftatäter vom Platz der Einheit entpuppte sich jetzt als der Vater des angesprochenen Kindes. Er wollte seiner hungrigen Tochter nur Brötchen geben.

Am Dienstag wurde gemeldet, dass am Platz der Einheit ein Mann Mädchen mit Süßigkeiten locken will. Das stellte sich im Nachhinein als falsch heraus.
Am Dienstag wurde gemeldet, dass am Platz der Einheit ein Mann Mädchen mit Süßigkeiten locken will. Das stellte sich im Nachhinein...Foto: Sebastian Gabsch

Potsdam - Die Polizei gibt in einem brisanten Fall Entwarnung: Am Dienstag habe ein Mann am Platz der Einheit drei Mädchen im Alter von drei bis neun Jahren angesprochen und ihnen Süßigkeiten angeboten, hatte eine Zeugin der Behörde gemeldet. Mit der Aussicht auf weiteres Naschzeug habe er die Mädchen zu sich nach Hause locken wollen, hatte sie der Polizei mitgeteilt. 

Der Vater meldete sich selbst bei der Polizei

Jetzt kommt heraus: Der Mann war der Vater eines der drei Mädchen. Eine Straftat gab es nicht. Der Mann habe sich nach dem Zeugenaufruf der Polizei selbst bei der Behörde gemeldet, so die Polizei. "Er konnte gegenüber den Polizeibeamten glaubhaft darlegen, dass sich die von der Zeugin gegenüber der Polizei geschilderten Aussagen so nicht zugetragen haben", teilte die Polizei mit. Er habe nicht versucht, Süßigkeiten zu verteilen, sondern Brötchen mitgebracht. Aus Höflichkeit habe er auch den Freundinnen Brötchen angeboten. Nach Angaben des Mannes sei klar erkennbar gewesen, dass er die Kinder kannte, da er diese auch mit Namen angesprochen habe, hieß es von der Polizei. 

Mit der Zeugin, die die Beamten alarmierte, will die Polizei jetzt noch einmal in Kontakt treten, "um die Aussage in einem anderen Kontext bewerten zu können", sagte eine Polizeisprecherin.

Autor