• Mangelnder Brandschutz: Oberstufenzentrum Johanna Just wird ab April 2021 saniert

Mangelnder Brandschutz : Oberstufenzentrum Johanna Just wird ab April 2021 saniert

Das mehr als hundert Jahre alte Gebäude des OSZ III in der Berliner Straße soll bis Ende 2023 grundlegend erneuert werden. Der Brandschutz ist nicht mehr zeitgemäß.

Das Oberstufenzentrum - hier im Hintergrund - soll saniert werden.
Das Oberstufenzentrum - hier im Hintergrund - soll saniert werden.Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Die Brandschutztechnik des Johanna Just-Oberstufenzentrums (OSZ III) an der Berliner Straße 114/115 soll ab April kommenden Jahres grundlegend erneuert werden: Derzeit sucht der Kommunale Immobilienservice (KIS), in dessen Eigentum sich das mehr als hundert Jahre alte Gebäude befindet, nach einem Generalplaner für den Auftrag. „Nach erfolgter Sanierung um die Jahrtausendwende ist Brandschutz immer noch ein Mangel“, heißt es in der Ausschreibung.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Im Zuge der geplanten Sanierung sollen sichere Fluchtwege sowie Brand- und Rauchabschnitte eingerichtet werden. Der Einbau einer Brandmeldeanlage der Kategorie I, also mit dem höchsten Leistungsumfang, sei erforderlich, ebenso wie die Installation einer Sicherheitsbeleuchtung sowie von Flucht- und Rettungswegebeleuchtung. Die Brandmeldeanlage soll auf die Potsdamer Feuerwehr aufgeschaltet werden. Im Rahmen des Digitalpaktes soll das Gebäude mit seinen rund 11.000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche zudem flächendeckend mit einer Internetanbindung ausgestattet werden. Alle Fach- und Unterrichtsräume sollen baulich so vorbereitet werden, dass künftig interaktive Tafeln im Unterricht eingesetzt werden können.

Umrüstung der Lüftungsanlage

Aufgrund der Pandemie sollen zudem die bestehenden Lüftungsanlagen im Rahmen der Sanierung nach der geltenden Corona-Richtlinie umgerüstet und entsprechende Fördermittel dafür beantragt werden. Weiter fordert der KIS vom künftigen Generalplaner eine Analyse der bestehenden Gebäudetechnik und die Erarbeitung von „mindestens zwei Varianten einer hocheffizienten, energetischen Gebäudesanierung (nur Technik) zur Einsparung von Betriebskosten.“ Das Ende der Sanierung ist auf Dezember 2023 angesetzt.

Die Turmkuppel des Oberstufenzentrums (OSZ) in der Berliner Straße. 
Die Turmkuppel des Oberstufenzentrums (OSZ) in der Berliner Straße. Foto: Andreas Klaer

1908 wurde das Gebäude in der damaligen Königsstraße 90/91 eingeweiht, zwischen 1997 und 1999 wurde es für rund 33 Millionen D-Mark umfassend saniert. Dabei wurde unter anderem die markante Kuppel wiederhergestellt und das fünfte Geschoss neu aufgebaut. Im OSZ III erfolgt die Ausbildung für Berufsgänge aus den Bereichen Ernährung und Hauswirtschaft sowie Gesundheit und Soziales.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.