• Live-Ticker zur 11. Pogida-Demo in Potsdam: Nur 30 Pogida-Teilnehmer - und 400 Gegendemonstranten

Live-Ticker zur 11. Pogida-Demo in Potsdam : Nur 30 Pogida-Teilnehmer - und 400 Gegendemonstranten

Zum elften Mal marschierten die Pogida-Anhänger durch Potsdam, doch dieses Mal waren es deutlich weniger als noch bei den letzten Kundgebungen. Allerdings demonstrierten Hunderte Potsdamer für eine weltoffene Stadt. Lesen Sie hier nach, was am Abend in Potsdam los war.

Alexander Fröhlich
Nur 30 Pogida-Teilnehmer kamen nach Potsdam.Alle Bilder anzeigen
Foto: A. Klaer
18.05.2016 19:15Nur 30 Pogida-Teilnehmer kamen nach Potsdam.

Potsdam - Nach sechs Wochen Pause hat am Mittwoch die elfte Pogida-Aktion stattgefunden. Sie startete - mit einiger Verspätung - in der Babelsberger Straße. Am Ende waren es nur noch 30 Teilnehmer, bei den vergangenen Pogida-Demos waren es noch 50 bis 60. Parallel fanden zwei Gegenkundgebungen statt, an denen sich einige hundert Potsdamer beteiligten. 

Bis auf wenige Störversuche blieb es ruhig. 

 

Lesen Sie hier im Live-Ticker, was in Potsdam los war:

Nachtrag, 22 Uhr: Augenzeugen berichteten den PNN von der Festnahme zweier Männer an der Tramstation Hauptbahnhof. Die beiden Männer sollen demnach Polizeibeamte einer Brandenburger Einsatzhundertschaft beleidigt haben. Die Beamten sollen die beide festgenommen und in einem Fall auf den am Boden liegenden Mann eingetreten haben. Augenzeugen, die dies per Handy filmen wollten, wurden von den Polizisten rabiat, auch mit einem Schlag ins Gesicht, zurückgedrängt und auf Abstand gehalten. Ein beteiligter Beamter soll sich dann nach übereinstimmenden Berichten die mit Klettverschluss auf der Rückseite der Uniform angebrachte Kennnummer, die ihn identifizierbar macht, von Kollegen abnehmen lassen haben. Die Augenzeugen hatten genau diesen Beamten um Angabe der Nummer gebeten, damit sie Anzeige gegen ihn erstatten können.

 

21.20 Uhr: Wir verabschieden uns an dieser Stelle vom Liveticker und wünschen allen Lesern einen schönen Feierabend.

21.15 Uhr: Offenbar wurden gerade zwei junge Männer an der Tramhaltestelle am Hauptbahnhof Potsdam festgenommen und abgeführt. Noch ist aber unklar, was vorgefallen ist und ob es einen Zusammenhang zu den heutigen Protesten gab. Wir werden dies nachfragen und nachtragen.

21.06 Uhr: Die Polizei zieht eine positive Bilanz des Abends. Wie Einsatzleiter Michael Scharf den PNN sagt, sei alles insgesamt ruhig und friedlich geblieben. Es habe zwar ein paar Rangeleien und Störversuche auf einer Baustelle von Pogida-Gegnern gegeben , aber es sei zu keinem größeren Vorfall gekommen. Insgesamt waren 580 Polizeibeamte im Einsatz. Laut Polizei waren es heute 400 Gegendemonstranten.

21 Uhr: Wann und wo die nächste Pogida-Aktion stattfinden wird, ist derzeit noch nicht raus. Pogida-Chef Holger Schmidt sagt, dass es noch keinen nächsten Termin gebe. Allerdings kündigt er an: "Wir kommen wieder." Ex-Pogida-Chef Christian Müller sagte den PNN am Dienstag, dass die nächste Pogida-Demo in zwei Wochen stattfinden könnte - und dann anschließend wieder im Wochenrhythmus. Davon war heute aber nicht mehr die Rede.

20.50 Uhr: Noch mehr Bilder von der heutigen Pogida-Demo und den Gegendemonstrationen gibt es übrigens hier beim Kollegen Anton Lommon >>

20.46 Uhr: Die Kundgebung ist vorbei, die Pogida-Teilnehmer werden von der Polizei in den Hauptbahnhof gebracht. Die Gegendemonstranten machen dort weiter Lärm und rufen "Nazis raus".

Übrigens ist die Babelsberger Straße noch gesperrt.

20.14 Uhr: Die Pogida-Abschlusskundgebung startet ebenfalls am Hauptbahnhof. Die Gegendemonstranten machen wieder ordentlich Trommel-Lärm. Redner Alexander Kurth ätzt gegen Angela Merkel und möchte, dass Claudia Roth in die Türkei abgeschoben wird. Er und Graziani, der noch einmal bei der Abschlusskundgebung spricht, sind sonst beim Leipziger Pegida-Ableger Legida aktiv.

Hier gibt es die Kundgebung zum Nachschauen:

20.04 Uhr: Pogida ist zurück am Hauptbahnhof, es gibt bisher keine Zwischenfälle. Mehr als 30 Teilnehmer sind es nicht geworden. Dafür haben die Gegendemonstranten durchgehalten: Es sind noch immer etwa 200 "Potsdam bekennt Farbe"-Teilnehmer. 

20.03 Uhr: So wenig Teilnehmer hatte Pogida noch nie. PNN-Reporter Alexander Fröhlich fragt sich, ob der Aufwand für Stadt und Polizei noch verhältnismäßig ist. Hier gibt es weitere Eindrücke: 

19.58 Uhr: Auf einer Baustelle an der Demo-Strecke versammeln sich 70 Pogida-Gegner. Die Polizei drängt sie zurück. Auch die Wasserwerfer rücken aus, es passiert aber nichts weiter.

19.55 Uhr: Insgesamt ist die Lage ruhig. Zwar gibt es "Merkel muss weg"- und "Wir sind das Volk"-Rufe und einzelne Störversuche von Gegendemonstranten, aber dennoch hat die Polizei die Lage im Griff.

19.42 Uhr: Die Polizei schirmt 20 Gegendemonstranten in der Lotte-Pulewka-Straße ab.

19.40 Uhr: Ein Pogida-Redner sagt einer Gegendemonstrantin, dass sie doch eine Burka anziehen könne oder nach Afrika gehen solle.

19.34 Uhr: Der Pogida-Zug erreicht die Lotte-Pulewka-Straße in Zentrum Ost. Dort stehen etwa weitere 200 Pogida-Gegner an der Kundgebung vom Kreisverband der Linken. Und Pogida muss wieder auf dem Gehweg laufen. Anwohner schauen aus ihren Fenstern.

19.20 Uhr: Die 20 Pogida-Teilnehmer laufen los. Bei der letzten Pogida-Demo im April waren es noch 50 bis 60 Teilnehmer.

19:18 Uhr: Ex-Pogida-Chef Christian Müller konnte seinen Termin verschieben. Er macht derzeit eine Kriminaltherapie und hätte heute eigentlich einen Termin gehabt, wie er den PNN sagte.

19.05 Uhr: Es gibt Kaffee.

18.58 Uhr: Pogida startet seine Kundgebung. Es bleiben 20 Teilnehmer. Es spricht Graziani vom Leipziger Pegida-Ableger Legida, der bereits mehrere Male bei Pogida aufgetreten ist. Erste Eindrücke vom Auftakt hat PNN-Reporter Alexander Fröhlich:

18.55 Uhr: Heute sind 600 Polizeibeamte im Einsatz, darunter Einsatzhundertschaften aus Berlin und Brandenburg. Die Polizei findet die Kaffee-Aktion von Pogida nicht besonders witzig. Es sei unverhältnismäßig, heißt es von der Polizei.

18.53 Uhr: Mittlerweile sind es 200 Teilnehmer bei "Potsdam bekennt Farbe". Und auch bei der zweiten Gegendemo sind es schon deutlich mehr Teilnehmer als bei Pogida. Es sollen sich an der Lotte-Pulewka-Straße/Humboldtring etwa 100 bis 150 Personen versammelt haben.

18.48 Uhr: Laut Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) soll die Pogida-Abschlusskundgebung am Potsdamer Hauptbahnhof stattfinden. Zuvor wollen die Pogida-Teilnehmer Richtung Zentrum Ost gehen.

18.40 Uhr: Bei Pogida sind es immer noch etwa 20 Teilnehmer. Die Kundgebung sollte bereits vor zehn Minuten anfangen. Laut dem Jüdischen Forum über Twitter soll ein Pogida-Teilnehmer vorgeschlagen haben, erst einmal einen Kaffee zu trinken, weil es noch zu wenig Teilnehmer sind.

18.35 Uhr: Mittlerweile nehmen etwa 100 Potsdamer an der Kundgebung von "Potsdam bekennt Farbe" teil. Hier wird für Toleranz getrommelt. Auf der Pogida-Seite sind es derzeit laut Augenzeugenberichten zwischen 20 und 30 Teilnehmer.

18.29 Uhr: Die Kundgebung von "Potsdam bekennt Farbe" fängt an. Zum Anfang ergreift Oberbürgermeister Jann Jakobs das Wort. "Ich bin stolz auf Euch, was ihr geleistet habt", sagt er den Anwesenden. "Was mich stolz macht, ist, dass die Gegendemonstrationen mehr Menschen mobilisieren konnten als Pogida." Weiterhin ruft er zu einem friedlichen Protest auf. "Wir wollen zeigen, dass Potsdam eine tolerante und weltoffene Stadt ist", sagt er weiter. Und betont die Solidarität mit Flüchtlingen, auch in Idomeni.

Hier gibt es seine Ansprache zum Nachschauen: 

18.19 Uhr: Laut Twitter-Usern setzen sich der Wasserwerfer und Räumfahrzeuge in Bewegung.

18.11 Uhr: Um 18.30 soll die 11. Pogida-Kundgebung in der Babelsberger Straße starten. Unser Reporter René Garzke fragt sich, ob es heute weniger Teilnehmer als beim vergangenen Mal werden. Bei der letzten Pogida-Demo im April waren es noch 50 bis 60 Personen. Pogida-Chef Holger Schmidt sagte am Dienstag den PNN, dass er mit 100 bis 150 Teilnehmern rechne.

18.03 Uhr: Laut Augenzeugen-Berichten auf Twitter werden es derzeit noch nicht mehr Pogida-Teilnehmer. Die ersten Gegendemonstranten versammeln sich gerade am Hauptbahnhof. Auf Pogida-Seite sind es immer noch etwa 10 bis 15 Personen, auf der Gegenseite etwa 40.

17.50 Uhr: Zwischen dem Pogida-Treffpunkt und der Gegenkundgebung von "Potsdam bekennt Farbe" sind es etwa 50 Meter.

17.40 Uhr: Um 18 Uhr startet die Gegenkundgebung von "Potsdam bekennt Farbe". Aktuell laufen die Vorbereitungen.

17.36 Uhr: Die ersten Pogida-Anhänger versammeln sich bereits in der Babelsberger Straße. Laut PNN-Reporter René Garzke sind es bisher ein Dutzend.

17.34 Uhr: Neuer Pogida-Chef ist übrigens Holger Schmidt, der bei dem letzten Pogida-Protest am 7. April die Leitung übernahm. Über ihn ist bisher noch nicht viel bekannt. Der Name Holger Schmidt ist – aus Eigenschutz – nur ein Pseudonym.

17.30 Uhr: Christian Müller, Begründer der Pogida-Bewegung und ehemaliger Chef, kommt gerade am Potsdamer Hauptbahnhof an. Eigentlich wollte er heute nicht dabei sein, wie er den PNN am Dienstag sagte, weil er einen Termin für seine kriminalpsychologische Therapie habe.  Von seiner Zusammenarbeit dabei hänge auch ab, ob er nicht sogar in stationäre Behandlung muss, sagte er weiter. Noch immer unklar ist, ob er nach einer Verurteilung vom Februar – unter anderem wegen Körperverletzung und Bedrohung – eine Haftstrafe antreten muss. Einen Termin für das Revisionsverfahren gebe es noch nicht, so Müller

17.26 Uhr: Vor sechs Wochen fand die zehnte und zunächst letzte Pogida-Kundgebung in Potsdam statt. Gerade einmal 50 bis 60 Teilnehmer kamen. Deutlich mehr Potsdamer versammelten sich bei den Gegenkundgebungen, etwa 500 nahmen an der Kungebung von "Potsdam bekennt Farbe" teil, bei der auch Liedermacher Konstantin Wecker auftrat. Hier gibt es den Live-Ticker der zehnten Pogida-Demo zum Nachlesen >>

17.20 Uhr: Noch fließt der Verkehr in der Babelsberger Straße, berichtet PNN-Reporter René Garzke.

17.19 Uhr: Die ersten Wasserwerfer und auch Räumpanzer wurden bereits gesichtet.

17.16 Uhr: Zwar bleibt die Lange Brücke heute frei, dennoch wird es zu Verkehrseinschränkungen gekommen. Wie die Polizei mitteilt, sollten ab 17 Uhr die Babelsberger Straße und weitere Straßen in Zentrum Ost gesperrt werden. Ortskundige Autofahrer werden gebeten, das Gebiet - wenn möglich - weiträumig zu umfahren.

 

Es tickert Christine Fratzke. PNN-Reporter Alexander Fröhlich und René Garzke sind heute wie in den vergangenen Wochen vor Ort, um live zu berichten. Verfolgen Sie die Ereignisse auch über den PNN-Twitteraccount >>

 

Lesen Sie nach, wie die vergangenen zehn Pogida-Aufmärsche und die Gegenproteste verliefen:

1. Am Bassinplatz und in der Innenstadt: So lief die erste Pogida-Kundgebung und die Gegenproteste >>

2. Am Bassinplatz: So lief die zweite Pogida-Kundgebung und die Gegenproteste >>

3. Vom Bahnhof Potsdam bis zum Filmmuseum: So lief die dritte Pogida-Kundgebung und die Gegenproteste >>

4. Am Schlaatz: So lief die vierte Pogida-Kundgebung und die Gegenproteste >>

5. In Rehbrücke und Drewitz: So lief die fünfte Pogida-Kundgebung und die Gegenproteste >>

6. In Babelsberg: So lief die sechste Pogida-Kundgebung und die Gegenproteste >>

7. Bornstedter Feld: So lief die siebente Pogida-Kundgebung und die Gegenproteste >>

8. Innenstadt: So lief die achte Pogida-Kundgebung und die Gegenproteste >>

9. Berliner Vorstadt: So lief die neunte Pogida-Kundgebung und die Gegenproteste >>

10. Innenstadt: So lief die zehnte Pogida-Kundgebung und die Gegenproteste >>