• Linke Politiker warnen: Morsche Pappeln bringen Wanderer und ein Schulprojekt in Gefahr

Linke Politiker warnen : Morsche Pappeln bringen Wanderer und ein Schulprojekt in Gefahr

Abgesehen davon, dass Spaziergängern die Möglichkeit genommen wird, an der Nuthe zu spazieren, durch die Sperrung eines Wanderwegs ist auch ein Schulkonzept in Gefahr, sagen zwei Stadtverordnete.

Sascha Krämer (Die Linke)
Sascha Krämer (Die Linke)Foto: Ottmar Winter

Potsdam - Morsche Äste sorgen für Gefahr an der Nuthe und rufen auch die Stadtpolitik auf den Plan. Die Stadtverordneten der Linken Sascha Krämer und Stefan Wollenberg fordern, dass der Weg an der Nuthe gesichert werden soll. Dabei geht es nicht nur um einen Wanderweg, sondern auch um den Zugang zu einem außerschulischen Lernort, den das Schulzentrum am Stern nutzt. „Der einzige Zugang und auch Rettungsweg zum Lernort an der Nuthe wurde aus Sicherheitsgründen gesperrt, damit ist die Umsetzung des Schulkonzeptes in Gefahr", so Krämer. 

Stefan Wollenberg (Die Linke)
Stefan Wollenberg (Die Linke)Foto: Ottmar Winter

Das Problem sei lange bekannt. „Im Herbst 2017 fand ein ,Pappelgipfel' statt, bei dem sich das Land bereit erklärt hatte, morsche Pappeln an Nuthe und Nieplitz fällen zu lassen.“ Doch bisher sei nichts passiert. „Es wird angestrebt bis zum Ende der Fällperiode am 28. Februar 2021 die Schnittarbeiten erledigt zu haben“, so das Grünflächenamt. Einer möglichen Verlegung des Weges erteilt die Verwaltung eine Absage: Das sei nur über Privatgrundstücke möglich.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.