Potsdam : Lenné-Zeitung ist Überflieger

Beste Schülerzeitungen des Landes ausgezeichnet

Bürgel-Stars. Celina, Alara und Jil von der Bürgel-Grundschule.
Bürgel-Stars. Celina, Alara und Jil von der Bürgel-Grundschule.Foto: Manfred Thomas

Ein Interview mit Günther Jauch, die Comics eines Schülers oder einen eigenen „Strebergarten“ – in den besten Schülerzeitungen Brandenburgs herrscht keine Langeweile. Am Montag hat der „Lenné-Überflieger“ der Potsdamer Gesamtschule Peter Joseph Lenné zum dritten Mal den Preis als beste Schülerzeitung des Landes erhalten. Da kam selbst der frühere Schulleiter Ingo Müller zur Gratulation in den Landtag auf dem Brauhausberg. Müller hatte im vergangenen Jahr die Schule nach 21 Jahren verlassen und war ins Bildungsministerium gewechselt, erst als Büroleiter von nun Ex-Minister Holger Rupprecht (SPD), dann als Referent unter Führung von Bildungsministerin Martina Münch (SPD). Gestern gratulierte er dem Redaktionsteam als einer der Ersten.

Münch und Landtagspräsident Gunter Fritsch (SPD) haben am Montag die besten Schülerzeitungen des Landes in den Kategorien Grundschule, Förderschule, Oberschule sowie Gesamtschule/Gymnasium ausgezeichnet. Zweite Plätze belegten die Schüler des Weinberg-Gymnasiums Kleinmachnow – die für ihre Neu-Redakteure der fünften Klasse einen eigenen „Strebergarten“ haben – mit ihrer Zeitung „mindgrün“ sowie die Bruno-H.-Bürgel- Grundschule Babelsberg mit dem „Bürgelstar“. Beide Zeitungsredaktionen haben jeweils 300 Euro erhalten, die „Lenné-Überflieger“ bekamen 500 Euro Preisgeld.

Den „Überflieger“, der viermal jährlich erscheint, zeichnet die Themenwahl aus. Die Ausgabe, mit der sich die Redaktion um den Landespreis beworben hatte, beinhaltet unter anderem den Weggang von Schulleiter Ingo Müller sowie ein Interview mit Günther Jauch. Selten hat sich der Fernsehmoderator in der Öffentlichkeit so freizügig zu seinem Privatleben geäußert und zu seiner Wahlheimat Potsdam. Er erzählt darin, wie er zum ersten Mal die Stadt besucht hat und was er machen würde, wenn er eine Talkshow am Sonntagabend im Ersten hätte. Die Zeitung ist im Juni 2010 erschienen – inzwischen ist klar: Er moderiert ab Herbst einen Polit-Talk in der ARD. Damals sagte er zu den Schülern: Er würde Menschen, die kein Parteibuch haben, etwas zu sagen haben und damit politisch wären, mehr zu Wort kommen lassen. Nun wird sich zeigen, ob die „Überflieger“ bereits mehr als ein Jahr vor der Show Teile von Jauchs Sendekonzept veröffentlicht haben …

Wie wichtig Schülerzeitungen und Medien sind, erklärte Martina Münch in ihrer Rede. „Ihr motiviert Mitschüler zum Lesen“, sagte die Ministerin. Und: „Wer Zeitung macht, mischt sich ein“. Sie forderte die Redaktionen auf, weiterhin ihre Meinung zu äußern und bei allem kritisch nachzufragen. „Das müssen die anderen dann auch aushalten“, so Münch. Landtagspräsident Gunter Fritsch sagte, von der Arbeit der Redaktionen profitiere die gesamte Schulgemeinschaft, denn sie trügen entscheidend zu Öffentlichkeit und Transparenz bei. Gleichzeitig mahnte er die Einhaltung journalistischer Standards wie Fairness und Anerkennung von Meinungsvielfalt an.

Insgesamt 220 Schüler mit 28 Zeitungen haben sich in diesem Jahr an dem Wettbewerb beteiligt. Zeitungen wie „mindgrün“, der „Lenné-Überflieger“ und „Bürgel-Star“ vertreten Brandenburg nun beim bundesweiten Schülerzeitungswettbewerb. Dabei erhält im Juni zum ersten Mal eine Zeitung aus dem Land Brandenburg einen Bundespreis: Die Redaktion der Zeitung „Löwenstark“ der Schule „Am Grünen Grund“ aus Bad Belzig. jab

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.