Potsdam : Lebenstraum Kaffee

Patrick Berger betreibt den „Buena Vida Coffee Club“ am Bassinplatz

Mareike-Vic Schreiber
Nicht einfach nur kochen. Für den Potsdamer Patrick Berger ist Kaffee eine Leidenschaft. Am Bassinplatz hat der 29-Jährige nun mit „Buena Vida Coffee Club“ sein eigenes Café eröffnet.
Nicht einfach nur kochen. Für den Potsdamer Patrick Berger ist Kaffee eine Leidenschaft. Am Bassinplatz hat der 29-Jährige nun mit...Foto: Julius Frick

Betritt man den „Buena Vida Coffee Club“ direkt am Bassinplatz, glaubt man, sich in ein Szene-Café am Prenzlauer Berg verlaufen zu haben. Tische und Stühle sind aus Holz, dazu farbenfrohes Geschirr und gemütliche Sitzkissen. Eine türkisfarbene Fliesenwand hinter der Holztheke und schirmlose Lampen, die mit bunten Kordeln an der Decke befestigt sind, lassen den „Buena Vida Coffee Club“ individuell und modern erscheinen. Dazu haben ihn besonders die Metropolen New York und London inspiriert. Doch das liebevoll gestaltete Café ist ein echtes Unikat in der Potsdamer Innenstadt. Erst seit Samstag steht Gründer und Inhaber Patrick Berger hinter dem Tresen. Schon in den ersten Tagen haben bereits die unterschiedlichsten Besucher hier eine ruhige Kaffeepause eingelegt, sagt der 29-Jährige. Für das verspielte Café, das Berger ganz nach seinem Geschmack eingerichtet hat, brach er sogar sein Studium der Germanistik und Philosophie ab. „Mit dem Buena Vida Coffee Club habe ich mir einen Lebenstraum erfüllt“, sagt Patrick Berger.

Schon während des Studiums entdeckte er durch Nebenjobs in der Gastronomie seine Leidenschaft für guten Kaffee. Mit seinem eigenen Café möchte der gebürtige Brandenburger vor allem Menschen mit einem Bewusstsein für Nachhaltigkeit ansprechen, die für einen guten Kaffee gern auch mal einen Euro mehr ausgeben. Dazu zählt auch das einzigartige Filterkaffee-Equipment, das er zum Verkauf anbietet. Das edle Geschirr und die verschiedenen Kaffeekannen sind ein echter Hingucker auf dem schmalen Wandregal in einer Ecke des Coffee Clubs. Mit seinem Kaffeeangebot will sich Berger klar von anderen Anbietern und bekannten Marken abheben. Hierbei legt er vor allem Wert auf Qualität und Genuss. Sein Kaffee stammt ausschließlich aus biologischem Anbau. Ab September will er seinen Kaffee sogar selbst rösten. Sein Ziel ist es auch, den Menschen eine neue Welt des Kaffees zu zeigen. „Kaffee kann mehr als das, was man bei Omas Geburtstag bekommt“,sagt Berger und lächelt. Viele Leute seien sich der Vielfalt des Kaffees teilweise gar nicht bewusst: „Ein Kaffee aus Guatemala schmeckt ganz anders als ein Kaffee aus Kolumbien. Da gibt es unzählige Nuancen und spezielle Aromen.“ Und vielleicht kann Berger mit seinem Kaffee auch ein Stück weit die Welt retten: „Wenn ich wenigstens einem Menschen auf der anderen Seite der Erde helfen kann, macht mich das glücklich und ich habe mehr erreicht als mit einer Fünf-Euro-Spende auf irgendein Konto.“

Mitarbeiter hat Berger noch keine. Aber er hofft, dass er bald Unterstützung durch ein eigenes Team bekommt. Berger blickt optimistisch in die Zukunft. Einen Plan B habe er nicht. „Den will ich auch gar nicht haben“, sagt der Potsdamer. Denn Kaffee ist schließlich seine Leidenschaft. Mareike-Vic Schreiber

Das Café „Buena Vida Coffee Club“, Am Bassin 7, ist montags bis freitags, 9-19 Uhr, und samstags, 9-15 Uhr, geöffnet.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.