• Leben und studieren: Neuer Platz für Studentenbuden in Potsdam gefunden

Leben und studieren : Neuer Platz für Studentenbuden in Potsdam gefunden

Die Stadt Potsdam hat gesucht und gefunden: Drei von zehn geprüften Standorten sind nach Angaben der Verwaltung aktuell für studentisches Wohnen nutzbar.

Wohnungssuche ist für Studenten in Potsdam kein großes Vergnügen.
Wohnungssuche ist für Studenten in Potsdam kein großes Vergnügen.Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Potsdams Stadtverwaltung hat bei der Suche nach Standorten für studentisches Wohnen drei Flächen gefunden. Das geht aus einer Mitteilungsvorlage an die Stadtverordneten hervor. Die Grünen hatten die Verwaltung im Herbst 2018 mit einem entsprechenden Antrag auf die Suche geschickt. Demnach könnten nördlich der Biosphäre, Am Kanal 45 neben der Stadt- und Landesbibliothek sowie in der Breiten Straße 18-20 entweder Wohnheime des Studentenwerks oder geförderte Sozialwohnungen entstehen. Letztere sollen laut einem Gesetzentwurf der rot-roten Landesregierung künftig auch an Studenten vermietet werden können – vorausgesetzt sie haben einen Wohnberechtigungsschein. Die Flächen wären insgesamt ein deutlicher Beitrag, die Situation des studentischen Wohnens zu verbessern, teilt die Stadtverwaltung mit. Die Zahl möglicher Plätze könne allerdings noch nicht dargestellt werden.

Bei ihrer Suche konzentrierte sich die Stadtverwaltung im Wesentlichen auf städtische Grundstücke mit mehr als 1000 Quadratmetern Grundfläche, die sich jeweils innerhalb eines Radius von zwei Kilometern um einen Hochschulstandort befinden. Insgesamt werden sechs weitere Grundstücke aufgelistet – außerdem das gesamte Gebiet des geplanten Entwicklungsgebiets Golm. Bei diesen Flächen müssen jedoch noch planungsrechtliche Fragen geklärt werden und ob konkurrierende Nutzungen wie Kitas Vorrang haben.