Potsdam : Land fördert Projekte zur Integration

Mit insgesamt rund 15 000 Euro unterstützt das „Bündnis für Brandenburg“ Projekte zur Integration Geflüchteter, darunter drei Vorhaben in Potsdam. Für das Projekt „Mobil sein – Mobil werden“ des Vereins Hand in Hand (Potsdam) wurden 1200 Euro bewilligt. Der Verein will insgesamt 15 Fahrradkurse mit erfahrenen Trainern anbieten, um die Mobilität von geflüchteten Frauen zu erhöhen. Es werden zudem Verkehrsregeln sowie Kenntnisse zur Fahrradreparatur vermittelt.

Das Projekt „Klappe auf: Die Dritte“ erhält 5000 Euro. Der Potsdamer Verein „HochDrei – Bilden und Begegnen in Brandenburg“ produziert kurze Erzählvideos. Darin geben junge Menschen unterschiedlicher Herkunft einen Einblick in Alltag und soziales Umfeld, in dem sie aufgewachsen sind. Die Förderung für das Projekt „Mensch willkommen! on tour“ in Potsdam beläuft sich auf knapp 600 Euro. Das Theaterprojekt der Outlaw-Gesellschaft (Neuruppin) wird vom Grips Theater – Grips-Werk und jungen Künstlern aus Berlin aufgeführt. Geflüchtete Musiker, Dichter und Schauspieler, aber auch ortsansässige Künstler haben am 23. September in Potsdam Gelegenheit, ihr Talent im Rahmen der Wanderausstellung „Mit Sicherheit ankommen“ auf die Bühne zu bringen, hieß es. PNN

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!