• Kunst, Videos und Fotos im Kunstraum: Ausstellung aus Sicht von Flüchtlingen

Kunst, Videos und Fotos im Kunstraum : Ausstellung aus Sicht von Flüchtlingen

Die bundesweite Wanderausstellung „yallah!? Über die Balkanroute“ zeigt Ton-, Video- und Fotoaufnahmen, die entlang der Balkanroute in Nordgriechenland, Serbien oder in Deutschland entstanden sind.

Foto: Balazs Mohai/dpa

Potsdam - Die bundesweite Wanderausstellung „yallah!? Über die Balkanroute“ ist ab dem 16. August im Kunstraum im Studentischen Kulturzentrum Kuze zu sehen. Der Fokus der Schau liegt laut der Einladung des Freundeskreises yallah Potsdam auf der Perspektive der Geflüchteten, die im Sommer 2015 nach Deutschland kamen. Dabei werden Ton-, Video- und Fotoaufnahmen gezeigt. Aufgenommen wurden diese entlang der Balkanroute in Nordgriechenland, Serbien oder in Deutschland. Zudem werden Werke von Künstlern gezeigt, die selbst Fluchterfahrung haben. Die Schau wird neben Flüchtlingsorganisationen auch von verschiedenen Potsdamer Initiativen unterstützt. Sie ist auf Deutsch, die Video- oder Audiobeiträge sind in Originalsprache, aber Deutsch untertitelt oder übersetzt.

Parallel zur Ausstellung organisiert der Freundeskreis ein Begleitprogramm. So berichten am 18. August im Theatersaal im Kunstwerk ]Aktivisten aus dem Athener City Plaza Hotel. Das leerstehende Hotel wurde im April 2016 besetzt, um dort bis zu 400 Geflüchtete aufzunehmen. Am 22. August erzählen Mitglieder der Organisationen Jugend rettet und Solidarity at Sea von ihren Erfahrungen am und auf dem Mittelmeer. Zum Abschluss am 26. August soll die Schau auf der Brandenburger Straße im Freien gezeigt werden. 

Vernissage im Kuze, Hermann-Elfleinstraße 10, am 16. August um 19 Uhr, Eintritt frei. Ausstellung bis 28. August, täglich von 14 bis 20 Uhr.