• Kundgebungen in Potsdam: Erneut Corona-Demos und Gegenprotest

Kundgebungen in Potsdam : Erneut Corona-Demos und Gegenprotest

Bundesweit protestieren immer wieder Menschen gegen die Corona-Maßnahmen, dagegen regt sich längst Widerstand - auch in Potsdam. 

Schon in der Vorwoche gab es Kundgebungen gegen die Impfgegner-Proteste - hier am Bassinplatz.
Schon in der Vorwoche gab es Kundgebungen gegen die Impfgegner-Proteste - hier am Bassinplatz.Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Für den heutigen Montag sind erneut Demonstrationen gegen geltende Corona-Regeln und eine mögliche Impfpflicht angekündigt – aber auch Proteste gegen solche Aktionen. Das Bündnis „Gemeinsam für ein solidarisches Potsdam“ ruft dazu auf, „sich den rechtsoffenen Schwurbel-Demos“ entgegenzustellen: und zwar bei einer eigenen Demo, die ab 16.30 Uhr am Brandenburger Tor beginnen und zum Nauener Tor führen soll – wo auch einer der Corona-Proteste starten soll. 

„Damit blockieren wir die Innenstadt für die Coronaleugner*innen und werden sie nicht laufen lassen“, heißt es in dem Aufruf zu der Aktion, die auch von dem parteiübergreifenden Bündnis „Potsdam bekennt Farbe“ sowie von Initiativen des linken Spektrums unterstützt wird.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Potsdam und Brandenburg live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die sie hier für Apple und  Android-Geräte herunterladen können.]

Zur Begründung führen die Initiatoren an: „Unser Widerstand richtet sich gegen eine Bewegung, die zunehmend die Demokratie bedroht, deren ideologische Basis immer stärker rechte Narrative enthält und die das gesellschaftliche Klima zerstört.“ 

Schon am vergangenen Montag waren hunderte Corona-Protestler und ihre Gegner in der Innenstadt aufeinandergetroffen, teils in aufgeladener Atmosphäre. Zu einer bei Twitter beschriebenen Gewalttat an jenem Abend gegen eine Frau aus dem linken Spektrum hatte die Polizei vor Silvester keine Anzeige vorliegen.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.