• Koproduktion von Studio Babelsberg uraufgeführt: Weltpremiere für letzten Teil der „Tribute“

Koproduktion von Studio Babelsberg uraufgeführt : Weltpremiere für letzten Teil der „Tribute“

Eineinhalb Jahre liegen die Dreharbeiten in Potsdam und Berlin bereits zurück, am gestrigen Dienstag feierte der vierte und letzte Teil der Hollywood-Blockbuster- Filmreihe „Tribute von Panem“ in Berlin seine Weltpremiere – und alle Stars waren gekommen. Oscar-Preisträgerin Jennifer Lawrence, die die Hauptrolle der Katniss Everdeen spielt, nahm wehmütig Abschied von der Filmfigur, die sie berühmt gemacht hat: „Das ist traurig, ich liebe diese Rolle“, sagt die 25-Jährige am Dienstag in Berlin. „Ich werde sie nie wieder spielen.“ Für Philip Seymour Hoffman, der den Spielleiter darstellt, ist es der letzte Leinwandauftritt: Anfang 2014 war er überraschend an einer Überdosis Drogen gestorben. „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 2“ beendet die vierteilige Geschichte um die Figur der Katniss Everdeen, die in einem diktatorischen System in einem Spiel auf Leben und Tod antreten muss und für das Volk zur Heldin wird. Gedreht wurde der von Studio Babelsberg koproduzierte Film unter anderem auf dem Tempelhofer Feld, dem Berliner Messegelände sowie in der Potsdamer Innenstadt. Ein großes, streng abgeschirmtes Außenset entstand zudem auf dem ehemaligen Kasernengelände in Krampnitz, das bereits mehrfach als Kulisse für Hollywood-Produktionen diente. pee/jaha/dpa

 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.