• Kommentar zum Pendlerwahnsinn: Verplant

Kommentar zum Pendlerwahnsinn : Verplant

Für Potsdam-Pendler gilt seit zwei Wochen Umsteigen am Zoo. Dort aber muss man einmal um den ganzen Bahnhof laufen, um zum richtigen Gleis zu kommen. Unser Redakteur fragt sich: Wo ist die versteckte Kamera?

Gedränge am Bahnhof Zoo (Archivbild).
Gedränge am Bahnhof Zoo (Archivbild).Foto: Jörn Hasselmann

Das läuft! Seitdem die Regionalbahn von Potsdam Richtung Berlin baubedingt nur noch bis Zoologischen Garten fährt, gilt dort Umsteigen in die S-Bahn. Das haben die zuständigen Stellen gut organisiert: Wenn man am Zoo in die S-Bahn umsteigt, ist man immerhin sieben Minuten schneller als direkt mit der S-Bahn.

Sieben Minuten schneller - in der Theorie

PNN-Wissenschaftschef Jan Kixmüller kennt den Pendlerwahnsinn.
PNN-Wissenschaftschef Jan Kixmüller kennt den Pendlerwahnsinn.Sebastian Gabsch

Nur, dass am Bahnhof Zoo gerade umfänglich gebaut wird. Die Verbindungen zwischen Regio und S-Bahnsteig sind gekappt, wer hier umsteigen will – und das sind viele Pendler –, muss um den ganzen Bahnhof herumlaufen. Oder er fragt die nette Zugbegleiterin („Ich bin hier nur ein ganz kleines Licht“). Sie hat einen Geheimtipp: Vom Regio direkt in den Fahrstuhl, dann unten nur ein paar Meter und die Treppe hoch zur S-Bahn. Auch das machen viele Pendler. Wenn man locker bleibt, läuft auch das.

Lift außer Betrieb, Fußweg abgesperrt 

Beziehungsweise lief. Denn seit Sonntag ist auch der Fahrstuhl gesperrt. Kommt ja mal vor. Und dass der Fahrstuhl, der eigentlich vor allem für Gehbehinderte und Reisende mit Gepäck, Fahrrädern und Kinderwagen gedacht ist, auch am Montag noch gesperrt war, ist wenigstens ein Zeichen von Kontinuität. Dass dann Bahnmitarbeiter am Montag auch noch den Fußweg zu den Regios mit Flatterband absperrten, gehört sicher auch zur Choreografie. Wo ist die versteckte Kamera?