• Kommentar zu Potsdams neuem Oberbürgermeister: Potsdam First

Kommentar zu Potsdams neuem Oberbürgermeister : Potsdam First

Potsdams neuer Oberbürgermeister Mike Schubert will mehr für die Potsdamer tun - und das Vertrauen in demokratische Institutionen stärken. Es zeigt sich: Der jetzige Wechsel im Rathaus ist richtig und wichtig. Ein Kommentar.

Mike Schubert (SPD) ist Potsdams neuer Oberbürgermeister.
Mike Schubert (SPD) ist Potsdams neuer Oberbürgermeister.Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Nun ist der Wechsel vollzogen. Mike Schubert ist neuer Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Potsdam. Was schon im Wahlkampf deutlich wurde, hat „der Neue“ am ersten Tag im Amt noch verstärkt: Er weiß sehr genau, wohin er will mit dieser Stadt – und wie die Wege dorthin aussehen sollen. Sein Programm ist präzise, strukturiert und wohl für die allermeisten verständlich.

Schubert will Politik auf die ausrichten, die in Potsdam leben

Zwei Ansätze sind besonders wichtig; und sie untermalen, warum der Wechsel – trotz all der Anerkennung für Vorgänger Jann Jakobs – jetzt richtig und wichtig war: Schubert will seine Politik auf diejenigen ausrichten, die schon in Potsdam leben – und nicht auf die, die noch kommen. Das ist wesentlich, um den Zusammenhalt in der Stadt tatsächlich zu stärken, sie gegen die Fliehkräfte des Wachstums immuner zu machen. Und es wird, so Schubert die Ankündigung auch umsetzen kann, jene wieder mit einbeziehen, die sich ob des Wachstumsrauschs außen vor gelassen sehen.

PNN-Chefredakteurin Sabine Schicketanz.
PNN-Chefredakteurin Sabine Schicketanz.Foto: Sebastian Gabsch

Der zweite wichtige Punkt auf Schuberts Agenda: Die Stärkung des Vertrauens in demokratische Institutionen. Wie wenig wehrhaft gegen populistische Umtriebe eine Gesellschaft ist, in der niemand mehr „dem Staat“ traut, lässt sich vielerorten erleben. Das Vertrauen der Bürger allerdings müssen sich die Institutionen immer aufs Neue erwerben – was sie nur können, wenn sie entsprechend stark aufgestellt sind. Für Potsdam heißt das, Geld in neues Personal fürs Rathaus zu investieren und in eine bessere Ausstattung. Die Verwaltung muss auch bei der Digitalisierung Vorreiter sein.

Fest steht: Mike Schubert hat sich selbst die Latte hoch gelegt. Will er schaffen, was er angekündigt hat, bedarf das großer Ausdauer, Durchsetzungs- und Überzeugungskraft. Und Bodenhaftung.

Autor