• Kommentar über Pflanzen auf dem Alten Markt: Die Grün-Frage

Kommentar über Pflanzen auf dem Alten Markt : Die Grün-Frage

Das Café Central im Potsdam Museum und das Café im Museum Barberini haben das Problem längst erkannt: Der Alte Markt ist wenig einladend. Die Grün-Frage sollte auch für den gesamten Platz noch einmal diskutiert werden, kommentiert PNN-Redakteurin Jana Haase.

Foto: Jana Haase

Kleine Veränderung, große Wirkung: Der Alte Markt war am Wochenende ergrünt, für die Feier des Stadtgeburtstags standen Bäume und Sträucher in Kübeln locker verteilt über den Platz – nicht groß genug, um wirklich Schatten in der Sommerhitze zu spenden, aber doch eine wahre Erholung fürs Auge. Am gestrigen Montag war dort alles wieder wie gehabt: ziemlich steinig. Und, das ist schon oft kritisiert worden, eigentlich wenig einladend, sich da länger aufzuhalten. Die Gastronomen am Alten Markt – das Café Central im Potsdam Museum und das Café im Museum Barberini – haben das Dilemma längst erkannt und versuchen ihr Möglichstes, um mit Pflanzen wenigstens kleine grüne Oasen zu schaffen.

Die Grün-Frage sollte auch für den gesamten Platz noch einmal diskutiert werden – historisches Bild und technische Hindernisse hin oder her. Dass man das Pflaster nicht aufreißen muss, um etwas Grün auf den Platz zu bekommen, ist am Wochenende ja deutlich gezeigt worden. Wäre es nicht auch ein ideales Projekt für bürgerschaftliches Engagement? Erinnert sei nur an den Luisenplatz, der dank einer unermüdlichen „Blumenfee“ erst zu dem wurde, was er heute ist.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.