• Kommentar: Das Museum gehört zur Identität der Stadt

Kommentar : Das Museum gehört zur Identität der Stadt

Bei der Entscheidung, ein städtisches Museum kostenfrei zugänglich zu machen, sollten nicht nur Zahlen eine Rolle spielen, findet PNN-Redakteurin Katharina Wiechers.

Das Potsdam Museum am Alten Markt.
Das Potsdam Museum am Alten Markt.Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Ähnliche Experimente in anderen Städten haben es schon gezeigt: Die traumhaften Besucherzahlen, die es bei der Umstellung eines Museums auf einen kostenlosen Eintritt gibt, flauen irgendwann wieder ab. Dieses Phänomen mit dem schönen Namen Attraktionseffekt hat nun auch das Potsdam Museum ereilt – statt 70 Prozent wie beim ersten Mal kamen in der zweiten kostenlosen Phase „nur“ 15 Prozent mehr Besucher. Doch zum einen sind 15 Prozent Steigerung gar nicht mal so schlecht. Welches Museum kann das schon verzeichnen?

PNN-Redakteurin Katharina Wiechers.
PNN-Redakteurin Katharina Wiechers.Foto: Sebastian Gabsch

Und zum anderen sollte bei einer Einrichtung von derart großer Bedeutung für die Stadt nicht nur auf die Zahlen geachtet werden. Denn ein gut gemachtes städtisches Museum gehört zur Identität einer Stadt dazu. Es ist kollektives Gedächtnis und Bildungsstätte zugleich. Eine wissenschaftlich fundierte und objektive Aufarbeitung der Geschichte ist gerade heute wichtig, in Zeiten, in denen die Deutung der Vergangenheit wieder zur Debatte zu stehen scheint.

Ein guter Vorschlag also, es beim freien Eintritt zu belassen. Wenn zusätzlich noch mehr aktuelle Stadtthemen behandelt werden – umso besser. Dann werden es vielleicht sogar noch mehr als 15 Prozent.