• Potsdam nach Internet-Großstörung wieder am Netz
Update

Kein Netz in und um Potsdam : Potsdam nach Internet-Großstörung wieder am Netz

Kunden des Telefon- und Internet-Anbieters Pyur waren am Montag stundenlang ohne Anschluss. Grund war ein Brand. Gegen 16.30 Uhr gab das Unternehmen Entwarnung.

In Potsdam gibt es eine Großstörung im Netz des Internet- und Kabelanbieters Pyur.
In Potsdam gibt es eine Großstörung im Netz des Internet- und Kabelanbieters Pyur.Foto: Michael Kappeler/dpa

Potsdam - Wegen eines Kabelbrandes waren Pyur-Kunden in Potsdam und Umgebung seit Montagmorgen ohne Internet und Telefon-Netz. Durch einen Brand beim Stromversorger in Berlin-Mariendorf sei eine Glasfaserleitung beschädigt worden, sagte ein Unternehmenssprecher den PNN auf Anfrage. Die Reparatur verzögerte sich über Stunden. Gegen 16.30 Uhr waren Potsdam sowie Nuthetal nach Pyur-Angaben wieder am Netz. Von der Störung betroffen sind aber weiterhin unter anderen Kleinmachnow sowie Gebiete bis nach Falkensee, die bis zum Abend wieder Anschluss bekommen sollen, wie der Sprecher sagte.

Die Reparatur hatte erst gegen 13 Uhr überhaupt beginnen können. Während die Stromversorgung wiederhergestellt wurde, seien die Techniker aus Sicherheitsgründen nicht an das beschädigte Kabel gekommen, sagte der Sprecher. In Potsdam seien die Kunden ab 15 Uhr nach und nach wieder versorgt worden. Ein Glasfaserkabel bestehe aus mindestens 144 einzelnen Fasern, erklärte der Sprecher: "Mit jeder Faser, die richtig angeschlossen ist, kommen weitere Straßen wieder ans Netz."

Reparatur konnte erst mittags beginnen 

Der Schaden betreffe eine "sehr zentrale Glasfaserversorgung unseres Netzes", so der Sprecher. Betroffen waren nicht nur Kunden im Potsdamer Stadtgebiet, sondern auch darüber hinaus - südlich bis Nuthetal und Zossen, nördlich bis Falkensee. Angaben zur Zahl der betroffenen Haushalte in Potsdam konnte der Sprecher nicht machen. Man bedauere die Unannehmlichkeiten für die Kunden.

Bei Pyur handelt es um den neuen Namen der Tele Columbus AG. Der Kabelnetzbetreiber benannte seine Vertriebssparte 2017 um.

Autor