• Keimbelastung bereits seit Donnerstag bekannt: Schwimmbad blu öffnet voraussichtlich erst am Mittwoch
Update

Keimbelastung bereits seit Donnerstag bekannt : Schwimmbad blu öffnet voraussichtlich erst am Mittwoch

Das Potsdamer Schwimmbad blu bleibt auch am Dienstag noch geschlossen. Grund sind defekte Legionellen-Filter. Der Keimbefall ist früher festgestellt worden als bisher bekannt.

Foto: Sebastian Gabsch

Potsdam - Das Schwimmbad blu am Potsdamer Hauptbahnhof bleibt auch am Dienstag noch geschlossen. Das teilten die Stadtwerke am Montagnachmittag mit. Grund ist die Wartezeit auf eine Lieferung neuer Spezialfilter gegen Legionellen. Die Filter seien am Montag bestellt worden. Eine PNN-Nachfrage ergab zudem, dass der Keimbefall im Kaltwassernetz des Bades früher festgestellt wurde als bisher bekannt. War zunächst von Samstag die Rede, erklärte Stadtwerke-Sprecher Stefan Klotz am Montag nun, entsprechende Laborergebnisse seien der Stadtwerke-Tochter Bäderlandschaft Potsdam bereits am Donnerstag zugegangen.

Keimbelastung schon ab Donnerstag bekannt

Betroffen gewesen sei das Kaltwassernetz des Schwimmbades, das die Duschen und Handwaschbecken versorgt. Als Reaktion auf den Laborbefund habe man den Vorschriften entsprechend noch am Donnerstag das städtische Gesundheitsamt informiert. Das wiederum habe am Freitag Vorgaben zum Weiterbetrieb des Bades gemacht, unter anderem den Einbau von speziellen Legionellen-Filtern, mit dem dann am Freitag begonnen worden sei. Parallel seien seit Donnerstag durch das technische Badpersonal zusätzliche Maßnahmen wie Leitungsspülungen durchgeführt worden. Das sei in solchen Situationen, unabhängig von der Stärke des Keimbefalls, üblich. Zudem seien vorsorglich zusätzliche Filter bestellt worden.

Einlassstopp ab Samstagnachmittag

Die neuen Filter hätten sich dann aber nach kurzer Zeit zugesetzt, so der Sprecher. Obwohl die Filter eine normale Nutzungsdauer von vier Wochen hätten, seien sie nach etwa acht Stunden ausgefallen. Bereits ab Samstagnachmittag hätten daher keine Gäste mehr eingelassen werden können. Die restlichen Filter seien noch eingebaut worden, "damit alle Gäste das blu geduscht verlassen konnten", erklärte Klotz. Da der zuständige technische Dienstleister keine Wochenendbereitschaft vorhalte, habe man das Bad ab Sonntag schließen müssen.

Am Montag habe man über den Dienstleister neue Filter bestellen können. Deren Lieferung per Kurier wird nun für den morgigen Dienstag erwartet. Gemeinsam mit einem externen Gutachter müsse zudem noch geklärt werden, was die Ursache für den Keimbefall ist. Auch der Grund für den vorzeitigen Ausfall der Filter müsse noch geklärt werden.

Externer Gutachter und Gesundheitsamt eingeschaltet

Legionellen sind die Erreger der sogenannten Legionärskrankheit, einer Lungenentzündung, und des milderen Pontiac-Fiebers, einer Krankheit mit grippeartigen Symptomen. In niedriger Konzentration sind diese Bakterien fast immer im Wasser enthalten, erst bei einer Vermehrung werden sie zur Gesundheitsgefahr. Das Trinken von legionellenhaltigem Wasser gilt dabei für gesunde Menschen als unproblematisch. Ein Einatmen von bakterienhaltigem Wasser, zum Beispiel beim Duschen, kann aber zu einer Infektion führen.