• Kasino in Potsdam: „Joker’s Garden“: Gewinne der Spielbank gesunken

Kasino in Potsdam : „Joker’s Garden“: Gewinne der Spielbank gesunken

Die Potsdamer Spielbank „Joker’s Garden“ hat im vergangenen Jahr einen Gewinn von insgesamt rund 5,2 Millionen Euro gemacht und bleibt damit weiterhin das stärkste der beiden brandenburgischen Kasinos. Dennoch sind die Gewinne im Vergleich zum Vorjahr gesunken.

Foto: Bernd Wüstneck/dpa

Potsdam - Die Potsdamer Spielbank „Joker’s Garden“ hat im vergangenen Jahr einen Gewinn von insgesamt rund 5,2 Millionen Euro gemacht und bleibt damit weiterhin das stärkste der beiden brandenburgischen Kasinos. Der sogenannte Bruttospielertrag, also die Summe der Einsätze abzüglich der ausgezahlten Gewinne, der Spielbank Cottbus betrug 2017 im Vergleich lediglich drei Millionen Euro, teilte die Brandenburgische Spielbanken GmbH & Co. KG jetzt auf PNN-Nachfrage mit.

Gegenüber dem Vorjahr ist der gemeinsame Gewinn den Angaben zufolge um 4,7 Prozent zurückgegangen. 2015 hatte sich der gesamte Bruttospielertrag sogar noch auf 9,3 Millionen Euro belaufen. Allerdings hatte 2015 das inzwischen geschlossene Kasino in Frankfurt (Oder) noch bis April zum Ergebnis beigetragen. Trotz des schwächeren Abschneidens ist die Geschäftsführerin der beiden Kasinos, Anja Bohms, mit dem Ergebnis zufrieden. „In einem schwierigen Marktumfeld haben wir uns mit den beiden staatlichen Spielbanken in 2017 weiter behauptet und sind unserer Aufgabe, ein legales und faires Glücksspielangebot bereitzuhalten, nachgekommen.“ Indes habe die Zahl der Erstbesucher zugenommen, so Bohms.

Von den Gewinnen profitiert auch Brandenburgs Landeshaushalt – allerdings ebenfalls in geringerem Maß. So flossen im vergangenen Jahr laut der Brandenburgischen Spielbanken Gesellschaft insgesamt 2,2 Millionen Euro in die Kassen des Landes, eineinhalb Millionen Euro kamen aus dem Kasino in Potsdam. Seit der Eröffnung von „Joker’s Garden“ im Jahr 2002 seien es 56,8 Millionen Euro gewesen.

Derzeit beschäftigt die Brandenburgischen Spielbanken GmbH & Co. KG, die eine Tochter der landeseigenen LottoGesellschaft ist, nach eigenen Angaben 100 Mitarbeiter, davon 65 am Potsdamer Standort in der Breiten Straße. Noch vor Jahren wurden allein im Potsdamer Kasino Gewinne im zweistelligen Millionenbereich erzielt. 2009 waren es dann noch 7,8 Millionen Euro, 2014 rutschte man sogar unter die Fünf-Millionen-Marke. 2015 kam man immerhin wieder auf einen Bruttospielertrag von 5,75 Millionen Euro. Gründe für das insgesamt rückläufige Geschäft sind Experten zufolge andere Spielhallen, Wettbüros und Glücksspielportale im Internet. M. Matern

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!