Potsdam : KARL-MARX-WERK

Das Werk wurde 1899 als „Maschinenbau- und Bahnbedarf Orenstein & Koppel“ gegründet. Für die Produktion der ersten Lokomotiven wurden die zwei riesigen, heute denkmalgeschützten Hallen und der sogenannte Zirkus erbaut. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Produktion wieder aufgenommen, ab 1948 im volkseigenen Betrieb Lokomotivbau „Karl Marx“ Babelsberg. Bis 1969 wurden dort Dampf- und Dieselloks gebaut, dann wurde die Produktion auf Klimatechnik umgestellt. Nur fünf Jahre später kam der nächste Wechsel: Ab 1974 werden unter dem Namen VEB Maschinenbau „Karl Marx“ Autodrehkrane produziert. Nach der Wende entließ die Treuhand zunächst 2000 der 2500 Arbeiter, 1992 wurde das Werk ganz geschlossen. Heute ist das Studio Babelsberg Mieter der Hallen. wik