Potsdam : Jubiläum und www. kringelwurst.de

Handwerkergeschichte(n): Fleischerei Schlieters/Buttgereit feierte 50 -Jähriges

Babelsberg – „Natürlich haben sich auch für uns die Zeiten grundlegend geändert“, sagt Jürgen Buttgereit, Seniorchef der Fleischerei in der Garnstraße 2. „Was den Einkauf und die durch moderne Technik unterstützte Arbeit betrifft, ist vieles leichter geworden. Dafür lassen wir mehr Nerven, um zu überleben. Man muss sich durch Qualität behaupten.“ Und das haben die Buttgereits offenbar geschafft. Am Wochenende konnte 50-jähriges Betriebsjubiläum gefeiert werden. Die Buttgereits hatten nach der Wende aber noch ein Plus auf ihrer Seite, dass manchem anderen selbstständigen Fleischer fehlte und ihn zur Aufgabe zwang. Das Grundstück in der Garnstraße gehört der Familie, wurde bereits 1959 von Heinz Schlieters, dem Schwiegervater Jürgen Buttgereits, gekauft. „Vor 1990 hatte Potsdam 21 selbstständige Fleischermeister, jetzt sind es nur noch acht. Viele konnten sich unter anderem wegen der hohen Miete nicht mehr halten“, meint Buttgereit.

Als Anfang der 70er Jahre in der DDR alles vereinheitlicht werden sollte, wehrten sich die Potsdamer Fleischer erfolgreich gegen den Zusammenschluss in einer Produktionsgenossenschaft. „Wir haben 50 Prozent der Bevölkerung versorgt. Um uns kamen sie nicht herum.“ Jürgen Buttgereit schmunzelt und ist stolz auf diesen fachlichen Widerstand. Auch heute bricht er eine Lanze fürs Handwerk, das nun nicht mehr staatlich, dafür aber durch Billigkonkurrenten bedroht ist. „Wenn es uns nicht mehr gibt, wer übernimmt dann die Ausbildung?“, fragt er. „Wir sind es doch, die den Gesellen zeigen, wie man mit Fleisch umgeht und Wurst nach speziellem Rezept herstellt.“ Buttgereit bildet nicht nur bis heute Fleischergesellen und Verkäuferinnen aus, er ist auch Lehrlingswart und in der Gesellen-Prüfungskommission. Geschlachtet wird nicht mehr selbst, schon seit den 30er Jahren nicht, seit Potsdam einen Schlachthof bekam. Der Handwerksbetrieb bezieht jedoch frische Ware aus der Umgebung und weiß genau, was ankommt. Wurst wird dagegen ausschließlich in Eigenproduktion gemacht. Spezialität der Buttgereits ist eine Kringelwurst, die auch der Internetseite den Namen gab. Die Fleischerei präsentiert sich unter www.kringelwurst.de.

Grundlegend geändert hat sich nach der Wende die Art der Versorgung. Im sozialistischen Staat waren die Fleischer froh, wenn sie die Kundenwünsche an der Ladentheke erfüllen konnten. „Wer freitags nach 15 Uhr kam, musste nehmen, was noch da war. „Da konnte nichts schlecht werden“, meint Jürgen Buttgereit auf Gammelfleisch und Skandale anspielend. „Wir hatten ja überhaupt keine Vorräte.“ Jetzt sei alles in Hülle und Fülle vorhanden, das Handwerk aber garantiere nach wie vor Produktfrische. Ohne mehrere Standbeine käme eine Fleischerei jedoch nicht mehr aus. Die Buttgereits bauten 1990 ihren Laden um, modernisierten und vergrößerten ihn. Seither gibt es ein Imbissangebot, einen Partyservice und einen Verkaufswagen. „Wir liefern in Potsdam, bis nach Berlin und in die Umgebung. Die Qualität ist die beste Werbung, denn es bleiben sehr oft Gäste als neue Kunden hängen.“ Dass sich Juniorchef Dirk in dem Metier besonders gut auskennt, hat er seiner Meisterausbildung in Heidelberg zu verdanken. Kurz nach der Wende hatte der Westen beim Service die Nase vorn und die Buttgereits profitierten davon. Als Dirk 2000 die Fleischerei als Chef übernahm, baute er den Partyservice noch aus. Ohne die Frauen wären die Fleischermeister aber niemals so erfolgreich gewesen. Sie standen in allen Generationen im Laden und übernahmen den Kundendienst. Auch Dirk hat eine tüchtige Frau an seiner Seite: Annette, die aus einer Fleischerfamilie stammt.

In der Garnstraße 2 haben sich übrigens die Fleischermeister in ununterbrochener Folge abgelöst – seit der Erstzulassung 1887. Was August Schwartze damals begann, setzten ab 1958 die Schlieters fort. Heinz Schlieter hatte zwei Jahre zuvor schon eine Fleischerei am Blücherplatz und so konnten jetzt 20 Jahre Fleischerei Schlieter und 30 Jahre Fleischerei Buttgereit gefeiert werden, summa 50 Jahre Familienbetrieb, denn Jürgen Buttgereit heiratete Schlieter-Tochter Sybille und führte den Betrieb von 1976 bis 2000. Dann übergab er die Geschäftsführung an seinen Sohn Dirk weiter und der hat auch schon einen Nachfolger. Sohn Joachim will im nächsten Jahr die Fleischerlehre beginnen. Hella Dittfeld