• Joop zieht es zurück nach Bornstedt: Familienanwesen soll Kreativzentrum werden

Joop zieht es zurück nach Bornstedt : Familienanwesen soll Kreativzentrum werden

Mehr Ruhe: Den Potsdamer Designer Wolfgang Joop zieht es zurück auf das Anwesen an der Ribbeckstraße in Bornstedt. Auch der Familienkrach soll beigelegt sein.

Wolfgang Joop will mehr Ruhe in der Villa Wunderkind haben, deswegen will er sein Kreativzentrum nach Bornstedt verlagern.
Wolfgang Joop will mehr Ruhe in der Villa Wunderkind haben, deswegen will er sein Kreativzentrum nach Bornstedt verlagern.Foto: dpa

Potsdam - Modeschöpfer Wolfgang Joop wird wieder Bornstedter. Der Designer und Künstler möchte alsbald sein Kreativzentrum – das Mal- und Skulpturenatelier – auf das Joopsche Anwesen an der Ribbeckstraße in Bornstedt verlagern, auf dem er auch geboren ist. Medienberichten zufolge möchte der 70-jährige Joop in der Villa Wunderkind in der Seestraße direkt am Heiligen See, die er gemeinsam mit seinem Lebensgefährten Edwin Lemberg bewohnt, mehr Ruhe haben. Dort sei es sonst nicht vor neun Uhr abends still, da stets für Joops in Potsdam beheimatetes Label „Wunderkind“ gearbeitet werde, hieß es.

Krach der Familie Joop beigelegt

Mit dem Teilumzug aus der Berliner Vorstadt nach Bornstedt soll auch der Familienkrach bei Joops beigelegt sein. Die „Bild“-Zeitung zitierte Joops Tochter Jette mit den Worten: „Diese Aktion war einfach blöd von mir.“ Gemeint sind Schlagzeilen aus den vergangenen Jahren, wonach Jette Joop ihren Vater aus dem Bornstedter Anwesen ausgesperrt haben soll. Zuvor war im Mai 2010 Wolfgang Joops Mutter Charlotte gestorben. Die 47-jährige Jette Joop hatte bereits Ende August in einem Interview mit dem „People“-Magazin gesagt, sie wolle nicht mehr mit ihrem Vater streiten. „Wir alle haben daran gearbeitet, wir wollen uns nicht mehr über Kleinigkeiten aufregen und uns in die Haare kriegen“, sagte sie. „Das Leben ist zu kurz dafür.“ In ihrer Jugend sei ihr Vater allgegenwärtig gewesen. „Das war nicht immer einfach. Deshalb bin ich ja mit 16 ins Ausland gegangen“, so Joop. „Ich wollte so gern mal wissen, wer ich bin – ohne den Namen.“

Zusammenführung in Bornstedt

Nun allerdings scheint sich die Familie Joop wieder in Bornstedt zusammenzufinden. Dort wohnt in Joops ehemaligem Elternhaus Tochter Florentine mit ihrer Familie, sie arbeitet als Autorin, Illustratorin und Malerin. Jette Joop hat sich, so sagte sie „Bild“, gleich nebenan ein Dachgeschoss gekauft, das nun ihr Kreativzentrum werden solle. Darauf freue sie sich – und vielleicht werde es auch gelegentlich eine Zusammenarbeit mit ihrem Vater geben, so die Designerin. Ebenfalls in direkter Nachbarschaft lebt bereits seit vielen Jahren Karin Joop-Metz, Wolfgang Joops frühere Ehefrau und Mutter der beiden Töchter. Dass sich die Joops öfter mal alle treffen, scheint nun immerhin naheliegend. „Bei mir ist jeder zu jeder Zeit herzlich willkommen, die ganze Familie!“, zitiert die „Bild“-Zeitung dazu Wolfgang Joop.

Der gebürtige Potsdamer Joop, der in der Stadt derzeit oft als Radfahrer anzutreffen ist, hat im Jahr 2003 sein Label „Wunderkind“ in der Landeshauptstadt gegründet. Der Sitz von „Wunderkind“ ist die Villa Rumpf am Heiligen See. Nach einer geschäftlichen Krisenzeit im Jahr 2011 feierte Joop im Mai 2012 ein Comeback mit einer neuen „Wunderkind“-Kollektion. Seither werden die neuen Entwürfe wieder bei den Schauen in Paris präsentiert. Derzeit gibt es „Wunderkind“-Läden in München, Hamburg, Berlin, in Kampen auf Sylt und in Potsdam. Die hiesige Boutique befindet sich in der Friedrich-Ebert-Straße gegenüber des Stadthauses. (PNN/dpa)

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.