• Jeder Cent hilft: Karat kassiert ab für benachteiligte Kinder

Jeder Cent hilft : Karat kassiert ab für benachteiligte Kinder

Die Ostrock-Band Karat hat am Donnerstag in einem Potsdamer Supermarkt für die Spendenaktion "Aufrunden bitte!" geworben. Kunden können Kleinstbeträge spenden, die in Kinderprojekte fließen.

Claudius Dreilich, Bernd Römer und Christian Liebig (v.l.) von der Rockband "Karat" bei der Aktion „Aufrunden bitte!“.
Claudius Dreilich, Bernd Römer und Christian Liebig (v.l.) von der Rockband "Karat" bei der Aktion „Aufrunden bitte!“.Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Sorgen um die Zukunft der Erde haben sich die Ostrocker von Karat schon in den 1980ern gemacht: "Tanzt unsre Welt mit sich selbst schon im Fieber?", fragten sie in ihrem wohl größten Hit "Der blaue Planet" - und machten klar, an wem es ist, die Dinge zu ändern: "Uns hilft kein Gott, unsere Welt zu erhalten." Am heutigen Donnerstag waren Karat in gemeinnütziger Mission in Potsdam unterwegs. Im Kaufland-Supermarkt in den Bahnhofspassagen saßen die Musiker an der Kasse, um auf eine Sonderaktion des bundesweiten Projektes "Aufrunden bitte!" aufmerksam zu machen.

Dabei können Kunden unkompliziert Kleinstbeträge spenden: Die Einkaufssumme wird auf Wunsch auf die nächsten zehn Cent aufgerundet. Die Spenden fließen in Projekte für sozial benachteiligte Kinder. Ab heute und noch bis zum 23. September ist das doppelt wirksam: Anlässlich des bevorstehenden Weltkindertages verdoppeln die Handelspartner wie Kaufland jede Kundenspende.

Seit 2012 rund 10 Millionen Euro gesammelt

"Aufrunden bitte" gibt es seit 2012. Seitdem sind den Angeben zufolge deutschlandweit mehr als 10 Millionen Euro Spenden zusammengekommen. Mehr als 3500 Initiativen bundesweit wurden bislang unterstützt. In Potsdam gab es unter anderem Geld für das Gewaltpräventions- und Gesundheitsbildungsprojekt "Seniorpartner in School" an der Rosa-Luxemburg-Grundschule und der Grundschule am Pappelhain.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.