• Jahresrückblick 2018 für Potsdam: Aus dem Leben gegangen

Jahresrückblick 2018 für Potsdam : Aus dem Leben gegangen

Wer in Brandenburgs Landeshauptstadt schmerzlich vermisst wird: Neun Todesfälle, die Potsdam im zurückliegenden Jahr bewegt haben. 

David Rozenfeld.
David Rozenfeld.Foto: Sebastian Gabsch

Als Kind überlebte Davyd Rozenfeld den Holocaust – in seiner neuen Heimat Potsdam engagierte er sich für das Gedenken an die NS-Zeit. Im Mai ist Rozenfeld im Alter von 86 Jahren gestorben.

Hans-Joachim "Aki" Lehmann.
Hans-Joachim "Aki" Lehmann.Foto: privat / Aki Lehmann

Als Toningenieur und Produzent für ostdeutsche Künstler wie Veronika Fischer oder Uschi Brüning war er eine Institution: Im Januar ist Hans-Joachim „Aki“ Lehmann im Alter von 68 Jahren gestorben.

Angelica Blechschmidt, frühere Chefredakteurin des "Vogue"-Modemagazins. 
Angelica Blechschmidt, frühere Chefredakteurin des "Vogue"-Modemagazins. Foto: Manfred Thomas

Angelica Blechschmidt begleitete die deutsche „Vogue“ seit dem Start 1979, führte sie bis 2003 als Chefredakteurin mit Passion und Stilgefühl. Im Juni ist die Wahlpotsdamerin, die ihr Alter nie verriet, nach langer Krankheit gestorben.

Der niederländische Künstler Armando.
Der niederländische Künstler Armando.Foto: Manfred Thomas

Er zeigte seine Werke auf der Documenta in Kassel oder der Biennale in Venedig – aber Potsdam war für den niederländischen Künstler Armando sein Lebens- und Arbeitsort. Im Juli starb er 88-jährig.

Andreas Potthoff, Architekt.
Andreas Potthoff, Architekt.Foto: privat

Der Berliner Architekt Andreas Potthoff, Leiter der Restaurierung des Alexanderhauses in Groß Glienicke, ist gestorben. Der 51-Jährige kenterte im Juli auf dem Oberuckersee (Uckermark) und ertrank.

Hans Oleak.
Hans Oleak.Foto: Sebastian Gabsch

Der Astrophysiker Hans Oleak hat den Potsdamer Urania-Verein mitgegründet und lange geleitet: Im September starb er im Alter von 88 Jahren.

Gedenkveranstaltung und Beisetzung für Ehrenbürger Prof. Dr. Friedrich Mielke.
Gedenkveranstaltung und Beisetzung für Ehrenbürger Prof. Dr. Friedrich Mielke.Foto: Andreas Klaer

Er war Potsdamer Ehrenbürger: Friedrich Mielke machte sich als Denkmalpfleger in den 1950er Jahren verdient, begründete später die Treppenforschung. Im September verstarb er 97-jährig.

Götz Schulze, vor seinem Tod Dekan der Juristischen Fakultät der Universität Potsdam. 
Götz Schulze, vor seinem Tod Dekan der Juristischen Fakultät der Universität Potsdam. Foto: promo

Der Jurist Götz Schulze war Dekan an der Universität Potsdam und Richter am Oberlandesgericht, er engagierte sich auch in der Flüchtlingshilfe Babelsberg: Im Oktober starb er völlig unerwartet im Alter von 54 Jahren.

Ulrich Illing.
Ulrich Illing.Foto: Manfred Thomas

Er kannte sich mit der Geschichte der Filmstudios Babelsberg aus wie kaum ein zweiter: Ulrich Illing, einst Chef der Defa-Tontechnik, betreute ein Museum auf dem Studiogelände. Im Dezember starb er unerwartet im Alter von 73 Jahren.