• Stolperstein für Potsdamer Juristen verlegt

In den Niederlanden : Stolperstein für Potsdamer Juristen verlegt

An den von den Nazis verfolgten Richter Fritz Hirschfeld wird jetzt auch in den Niederlanden erinnert. Auch in Potsdam soll das Gedenken an ihn verstärkt werden.

Für den verfolgten jüdischen Juristen Fritz Hirschfeld aus Potsdam wurde ein Stolperstein im niederländischen Nieuwkuijk verlegt.
Für den verfolgten jüdischen Juristen Fritz Hirschfeld aus Potsdam wurde ein Stolperstein im niederländischen Nieuwkuijk verlegt.Foto: Myriam Teulings/Landgericht Potsdam

Potsdam - Für den unter den Nationalsozialisten verfolgten jüdischen Juristen Fritz Hirschfeld aus Potsdam ist in den Niederlanden ein Stolperstein verlegt worden. Das teilte das Landgericht Potsdam am Dienstag mit. Hirschfeld war den Angaben zufolge in die Niederlande ins Exil gegangen und wurde nach der deutschen Besetzung ins Konzentrationslager deportiert und ermordet. Für ihn und zwei weitere verfolgte Deutsche wurden nun im niederländischen Nieuwkuijk Stolpersteine verlegt. 

Der Potsdamer Jurist Fritz Hirschfeld. 
Der Potsdamer Jurist Fritz Hirschfeld. Repro: Manfred Thomas

Auf Anregung des Landgerichts soll Hirschfeld im November auch durch einen Stolperstein vor seinem ehemaligen Wohnhaus in Potsdam geehrt werden, hieß es. Nach dem Juristen sei bereits ein Saal im Landgericht benannt. 

Beim Stolperstein-Projekt des Künstlers Gunter Demnig werden Gedenksteine an NS-Verfolgte jeweils vor deren einstigen Adressen im Gehweg verlegt. Weltweit sind laut dem Projektteam bereits mehr als 70 000 Steine verlegt worden.