Potsdam : In 45 Minuten zum Flughafen

Zweiter Versuch: Expressbuslinie von Potsdam über Teltow nach Schönefeld soll wiederbelebt werden

Tobias Reichelt

Region Teltow - Die Expressbuslinie von Potsdamer Hauptbahnhof über Stahnsdorf und Teltow zum Flughafen Schönefeld soll reaktiviert werden. Ein privates Busunternehmen, die Günter Anger Güterverkehrs GmbH & Co aus Marquardt, will die Buslinie ab 1. Februar wieder in ihr Angebot aufnehmen. Damit erhalte die Region Teltow ihre schnelle und direkte Anbindung an den Flughafen zurück, sagte Betriebschef Günter Anger gestern auf PNN-Nachfrage.

Ein Kooperationsvereinbarungen mit dem Verkehrsverbund Berlin Brandenburg (VBB) sei bereits unterzeichnet. Linienführung, Fahrpreise und Zwischenstopps stehen fest, sagte Anger. Für Besitzer von Jahres- oder Monatskarten im Tarifbereich B/C dürfte das Angebot besonders interessant sein: Für vier Euro sollen sie zum Flughafen kommen. Alle anderen müssen ein Einzelfahrschein nach VBB-Tarif lösen und zahlen fünf Euro drauf, macht insgesamt 7,80 Euro.

Einziger Unsicherheitsfaktor: Die Deutsche Bahn hat Widerspruch gegen die Pläne des Busunternehmers eingelegt. Sie sehe ihre Regionalbahnlinie 22 zwischen Potsdam und Schönefeld vom Expressbus bedroht, sagte Anger. Wie berichtet plant die Bahn für die RB 22 eine neue Streckenführung über Golm, mit der sich die Fahrzeit zum Flughafen auf 40 Minuten verkürzen soll.

„Die Bahn soll sich erstmal um ihre kaputten S-Bahnen kümmern“, mahnte Busunternehmer Anger gestern. Er sprach von einem „zweifelhaften Einspruch“ der Bahn beim Landesamt für Verkehr. Andere Unternehmen, wie die Havelbus Verkehrsgesellschaft, hätten seinen Plänen zugestimmt. Erst wenn das Landesverkehrsamt über den Einspruch entschieden hat, kann der Expressbus starten. Laut Infrastrukturministerium wird der Einspruch derzeit geprüft.

Ähnlich schnell wie die RB 22 soll der Bus von Potsdam aus rund 45 Minuten bis Schönefeld benötigen. Eine enorme Entwicklung insbesondere für die Region Teltow, so Anger: Von der Oderstraße aus, in der der Schnellbus künftig halten soll, müssen Fahrgäste bislang eine Fahrzeit von einer Stunde und 13 Minuten bis zum Flughafen einplanen. Während des Tripps müssen sie bis zu viermal umsteigen und am Flughafen einen langen Fußmarsch in Kauf nehmen – mit Gepäck alles andere als angenehm. Anger will in seinen zwei Bussen vollen Komfort bieten: 65 Sitzplätze und Stauraum. Der Bus fährt nonstop und hält vor dem Flughafenterminal. Zusteigen könne man am Sterncenter in Potsdam, an der Waldschänke in Stahnsdorf, in der Teltower Oderstraße sowie am dortigen S- und auch am Regionalbahnhof.

Wird der Bahn-Einspruch abgewiesen, sollen die Busse ab Februar in Potsdam viermal täglich jeweils um 4.45, 6.45, 17.45 und 19.45 Uhr abfahren, sagte Anger. Mit den Fahrzeiten habe man sich insbesondere an den Abflugzeiten der Billig-Fluggesellschaft Easy-Jet orientiert. Schon 2007 hatte der Busunternehmer die Flughafen-Expressbuslinie angeboten. Mangels Nachfrage musste er sie ein Jahr später einstellen. Anger erhofft sich nun von der Kooperation mit dem Verkehrsverbund einen Schub. Für Besitzer von Monatskarten habe sich der Fahrpreis mehr als halbiert. Auch andere Fahrgäste zahlen rund einen Euro weniger. Finanziell gefördert wird die Linie nicht.

Die Express-Linie soll allerdings Reisenden zum und vom Flughafen vorbehalten bleiben. Berufspendler, die nicht am Terminal aus bzw. auf der Rückreise einsteigen, dürfen zwischendurch nicht zu- oder aussteigen.Tobias Reichelt

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.