• Impfung gegen Corona? : Wirbel um Ministeriums-Tweet zu Günther Jauch

Impfung gegen Corona? : Wirbel um Ministeriums-Tweet zu Günther Jauch

Obwohl der Potsdamer TV-Moderator im Frühjahr an Covid-19 erkrankt war, wurde Jauch schon geimpft? Diese Nachricht verbreitete das Bundesgesundheitsministerium. Ein Fehler.

dpa
Günther Jauch wirbt für Corona-Schutzimpfungen. 
Günther Jauch wirbt für Corona-Schutzimpfungen. Foto: Andreas Klaer

Berlin - Der Potsdamer TV-Star Günther Jauch ist eines der Gesichter der Corona-Impfkampagne der Bundesregierung - nun hat ein Tweet des Gesundheitsministeriums dazu kurzzeitig für Wirbel im Netz gesorgt. Am Sonntag twitterte das Ressort von Minister Jens Spahn ein Foto von Jauch aus der Kampagne und schrieb dazu, der Moderator habe sich impfen lassen. Doch: Jauch war im Frühjahr an Covid-19 erkrankt und konnte sich daher noch gar nicht impfen lassen - dies hatte er damals auch öffentlich gemacht, mehrere seiner TV-Shows mussten ausfallen.

Zahlreiche Nutzer kritisierten prompt die Aussage, und das Bundesgesundheitsministerium korrigierte sich. „Uns ist leider ein Fehler unterlaufen, Günther Jauch „will“ sich impfen lassen“, hieß es in einer Antwort zum ursprünglich falschen Beitrag.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran - in den Sommerferien einmal wöchentlich, am Dienstag. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Jauch hatte schon damals zum Start der Kampagne klargestellt, dass er noch nicht geimpft sei und für die Fotos nur mit einem Pflaster posiert habe. „Ich werde erst geimpft, wenn ich dran bin. Ich weiß noch nicht, wann es ist“, hatte er betont. Im April infizierte er sich dann mit dem Coronavirus. Genesene sollen sechs Monate warten, bis sie sich impfen lassen können. (dpa)


Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.