• Heizungsausfall in Babelsberg: Mit dem Backofen die Wohnung heizen

Heizungsausfall in Babelsberg : Mit dem Backofen die Wohnung heizen

Zweistellige Minustemperaturen, tiefster Winter – und die Heizung ist tot. In der Potsdamer Kopernikusstraße hatten insgesamt 24 Wohnungen eine Woche lang keine funktionierende Heizung.

Tagelang ging nichts - Heizungsausfall in der Kopernikusstraße in Babelsberg.
Tagelang ging nichts - Heizungsausfall in der Kopernikusstraße in Babelsberg.Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Potsdam - Tiefster Winter, zweistellige Minustemperaturen und die Heizung bleibt kalt: Bewohner von 24 Wohnungen in der Babelsberger Kopernikusstraße mussten etwa eine Woche lang in den eigenen vier Wänden frieren. Ein PNN-Leser schilderte per E-Mail die unhaltbaren Zustände. Nachdem am 3. Februar das erste Mal die Heizung ausfiel, hätten Techniker der Firma Wisag zwar mehrmals in den folgenden Tagen Reparaturversuche unternommen, um die Heizung wieder in Gang zu bringen. 

Doch von dauerhaftem Erfolg war das nicht. Das habe immer nur einen halben Tag, maximal einen ganzen Tag gehalten, berichtet Dennis Kluge, einer der Betroffenen, den PNN. „Dann ist wieder alles so wie vorher und meine Partnerin und mein einjähriger Sohn sitzen in der Küche und heizen mit dem Backofen“, schrieb er Ende vergangener Woche in seiner Mail. Immer wieder kontaktierte er die zuständige kommunale Wohnungsholding Pro Potsdam, damit sich der kaputten Heizungsanlage angenommen wird. 

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.

Genauer Grund für den Ausfall konnte nicht genannt werden

Mittlerweile funktionieren alle Heizungen in den betroffenen Wohnungen in der Kopernikusstraße 42 bis 46 wieder, wie sowohl der betroffene Mieter als auch die Pro Potsdam bestätigen. Am Montag sei der Schaden endgültig behoben worden. Aktuell prüfe das beauftragte Unternehmen die Heizleistung, um möglicherweise noch nachzusteuern, wie eine Pressesprecherin der Pro Potsdam den PNN auf Nachfrage mitteilte. 

Der lange Ausfall der Heizung wurde seitens der Pro Potsdam mit fehlenden Ersatzteilen und längeren Lieferzeiten begründet. Bis dahin habe ein Techniker der Wisag die Heizungsanlage nur manuell in Gang bringen können. Was genau der Grund für den Ausfall war, konnte die Pro Potsdam-Sprecherin nicht sagen. Um Ausfälle der Heizung und des Warmwassers insbesondere im Winter so gering wie möglich zu halten, würden vor jeder Heizperiode alle Heizungsanlagen überprüft, gewartet und wenn erforderlich instandgesetzt, sagte die Sprecherin.


Mehr zum Thema


Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.