• Potsdam: Die Alternativen zum Gottesdienst

Heiligabend allein in Potsdam : Die Gemeinden bieten Alternativen zum Gottesdienst

Im Corona-Jahr gibt es zu Weihnachten nur wenige Angebote für einsame Potsdamer. Selbst Gottesdienste fallen in diesem Jahr (fast alle) aus, aber die Gemeinden haben sich etwas einfallen lassen.

Solo am Baum. Wer an Weihnachten Zuspruch benötigt, findet ihn in diesem Jahr fast nur bei Kirchen oder telefonischen Seelsorgeangeboten.
Solo am Baum. Wer an Weihnachten Zuspruch benötigt, findet ihn in diesem Jahr fast nur bei Kirchen oder telefonischen...Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Für Menschen, die Weihnachten allein verbringen müssen, werden die Feiertage dieses Jahr besonders schwer: Kontakte müssen eingeschränkt werden, Restaurants, Clubs und Bars sind zu, öffentliche Veranstaltungen finden nicht statt. Dennoch gibt es vor allem bei den Potsdamer Kirchengemeinden Möglichkeiten, um unter Einhaltung der Hygieneregeln der Einsamkeit zu entfliehen: Gottesdienste bleiben unter Auflagen erlaubt, allerdings müssen sich Interessierte in der Regel vorher anmelden, da die Plätze begrenzt sind. Eine Übersicht findet sich auf www.evkirchepotsdam.de/termine.

Die aktuelle PNN-App

Alle aktuellen Entwicklungen zur Coronakrise live auf am Smartphone. Jetzt die runderneuerte PNN App (inklusive E-Paper) für Apple-Geräte oder für Android-Geräte herunterladen.

So findet am Heiligabend um 10 Uhr, 14.30 Uhr und 16.30 Uhr ein Gottesdienst für maximal 90 Personen in der Sternkirche am Stern statt, auf Hermannswerder gibt es um 15 Uhr und um 17 Uhr eine Christvesper unter freiem Himmel zwischen Kirche und Tagungshaus der Hoffbauer-Stiftung (Anmeldung unter Te.: (0331) 2313 111), vor dem Bürgerhaus am Schlaatz findet um 18 Uhr ein Kiezgottesdienst mit der Jazz-Pianistin Caroline Wegener statt (Anmeldung unter www.kircheimkiez.de).

Offene Kirchen, aber keine Gottesdienste

Doch auch wo keine Gottesdienste oder Vespern stattfinden, können sich Menschen mit Gesprächsbedarf hinwenden: „Viele der Kirchen sind offen, unsere Pfarrer stehen zum Gespräch bereit“, sagt Potsdams Superintendentin Angelika Zädow. Manche Gemeinden bieten auch Video-Gottesdienste an, zum Beispiel die Gemeinde Drewitz-Kirchsteigfeld, deren Angebot am 24. Dezember um 15 Uhr online geht (auf www.kirchedrewitz.de).

Die Erlöserkirche und die Friedenskirche, die sonst zu Weihnachten zusammen von rund 4500 Menschen besucht werden, haben ein weiteres Online-Angebot erstellt: Eine Art digitaler Spaziergang, der allerdings „vom Sofa“ aus stattfinden wird, wie es auf der Webseite www.der-stall.jimdofree.com heißt. Der Spaziergang kann jederzeit abgerufen werden, dabei sollen die Weihnachtsgeschichte und weihnachtliche Musik von Chören, Musikgruppen und Kinderchören aus Potsdam West zu hören sein. Die Erlöserkirche bietet am 24. Dezember um 15 Uhr zusätzlich eine Online-Christvesper mit Musik an unter www.evkirchepotsdam.de/gemeinden/erloeser.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Die Pastoren und Pfarrerinnen aller Potsdamer Konfessionen sind für Menschen, die einsam sind oder jemanden zum Reden brauchen, ansprechbar. „Uns interessiert dabei nicht ihr Glaube oder ihre Kirchenmitgliedschaft, sondern ihr Wunsch, mit uns zu sprechen“, heißt es in einer Mitteilung von Pfarrer Simon Kuntze. Die Kontakte finden sich hier: https://ack-potsdam.de/index.php/de/mitglieder-karte.

Angebote der St. Peter und Paul-Kirche

Auch die katholische St. Peter und Paul-Kirche lädt an Heiligabend (Anmeldung unter www.heiligabendpotsdam.eventbrite.de) um 14 Uhr und 16 Uhr zur Krippenfeier und um 19 Uhr zur Christmette, 144 Personen dürfen gleichzeitig in der Kirche sein. „Auch am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag ist die Kirche offen“, sagt Pfarrer Arnd Franke. Auch ihm ist die schwierige Situation für einsame Menschen an Weihnachten bewusst: „Wir beten gerade in diesen Tagen für alle, die nicht da sind, die nicht teilnehmen können, die alleine sind.“ Die Gemeinde betreibt seit Beginn der Pandemie einen Telefonpatenschaftsdienst für alleinstehende Senioren: Telefonpaten aus der Gemeinde bieten an, im Alltag zu helfen, einkaufen zu gehen oder sich zu unterhalten. Interessierte können sich über die Mailadresse [email protected] melden.

Seelische Unterstützung per Telefon

Wer Hilfe benötigt, für den stehen auch über Weihnachten eine Reihe von Notfall-Nummern zur Verfügung: Rund um die Uhr erreichbar ist zum Beispiel die Kirchliche Telefonseelsorge Potsdam unter 0800 1110111. Auch die Arbeiterwohlfahrt Potsdam (Awo) hat zwischen dem 24. Dezember und dem dritten Januar ein Notfall-Telefon eingerichtet: Unter Tel.: (0331) 73041770 vermittelt die Awo zum Beispiel warme Mahlzeiten oder Lebensmittel. Die Suppenküche auf dem Campus der Stadtverwaltung hat an Heiligabend geschlossen, gibt aber am ersten Feiertag ab zehn Uhr in einer Notausgabe 50 warme Festtagsmahlzeiten aus. Weitere Hilfsangebote finden sich auf der Webseite der Caritas unter www.caritas.de/onlineberatung.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.