Potsdam : Grube ohne Gasthof

Nach Familienzwist einziger Treffpunkt geschlossen

Erhart HohensteinD

Grube - Noch vor wenigen Monaten war der Dorfgasthof in Grube in einer Reportage als „sozialer Dreh- und Angelpunkt“ des Potsdamer Ortsteils und als „wunderschön gelegenes Ausflugslokal mit herrlichem Blick auf die Havel“ hoch gelobt worden. Seit Juli ist es mit dieser Herrlichkeit vorbei. Eigentümer Dieter Krause hat den bereits 1894 erstmals erwähnten Dorfkrug im Herzen des Ortes geschlossen. Wegen einer Kur ist das Ehepaar Krause zurzeit nicht erreichbar. Bewohner informierten die PNN, dass ein Familienzwist Anlass für die Schließung gewesen sei. Der bisherige Betreiber, Krauses Stiefsohn Michael Klein, habe die Gaststätte verlassen und sei jetzt in Werder tätig.

Beim Dorffest im August hatten Einwohner auf den vom Ortsbeirat aufgestellten Wunschtafeln die Wiederöffnung der Gaststätte, des einzigen öffentlichen Treffpunktes im Ortsteil, gefordert und sich deshalb auch an Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) und die Linken-Stadtverordnete Karin Schröter gewandt, die Gäste des Festes waren. Beide hatten sich für die Erhaltung des Dorfgasthofs einsetzen wollen. Dagegen erklärte Ortsvorsteher Stefan Gutschmidt den PNN auf Anfrage, der Ortsbeirat werde sich in dieser Frage nicht engagieren. Was Krause mit seinem Eigentum mache, sei seine Privatangelegenheit.

Diese Meinung ist allerdings in Grube nicht unumstritten. So bedauert Ortsbeiratsmitglied Carola Walter die Schließung des traditionell mit einem Saal ausgestatteten Gasthofes, weil damit im Ortsteil die einzige Möglichkeit für Familienfeiern und andere Veranstaltungen verloren gehe. Zudem sei in Prospekten gerade der Dorfgasthof als Einkehrstätte an dem neu ausgebauten Radwanderweg empfohlen worden, von dem sich Grube eine Belebung des Ausflugsverkehrs verspricht.

Nach PNN-Informationen ist Krause derzeit nicht bereit, das Gasthaus durch einen nicht der Familie angehörenden neuen Pächter weiterführen zu lassen. Deshalb soll laut Carola Walter versucht werden, in den Potsdamer Bürgerhaushalt für 2010 die Einrichtung eines Bürgerhauses einzubringen. „Der Ortsteil Grube mit 411 Einwohnern braucht dringend eine Begegnungsstätte, nachdem nun auch die Gaststätte geschlossen wurde“, heißt es in dem Antrag. „Dieses Bürgerhaus sollte für alle Vereine, Bürger sowie für den Ortsbeirat nutzbar gemacht werden. Wir möchten in diesem Haus Veranstaltungen und Lehrgänge für alle Altersgruppen anbieten. Es soll ein Treffpunkt für Jung und Alt werden. Grube hat 83 Kinder bis 18 Jahre, 267 Einwohner 18 bis 65 Jahre und 61 Bürger 65 Jahre und älter.“ Dieser Vorschlag wurde in die Liste des Bürgerhaushaltes aufgenommen, über die Ende November entschieden werden soll. Wird er angenommen, verschlechtern sich allerdings die Chancen für das Gasthaus, dem dann der Verfall drohen könnte. Die Stadtverordnete Karin Schröter favorisiert deshalb eine Wiederöffnung des historischen Dorfgasthofs. Er sei einer von ganz wenigen, die sich im Land Brandenburg erhalten haben. Erhart Hohenstein

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.