• Groß Glienicke: Café im Trafohaus für Waldsiedlung geplant

Groß Glienicke : Café im Trafohaus für Waldsiedlung geplant

Für die Waldsiedlung in Groß Glienicke ist ein neuer Treffpunkt geplant. Das bestehende alte Trafohäuschen soll zu einem Café mit Verkaufsraum umgestaltet werden.

Bisher fehle jegliche Nahversorgung für den vor dem Abschluss stehenden Villenpark in Groß Glienicke.
Bisher fehle jegliche Nahversorgung für den vor dem Abschluss stehenden Villenpark in Groß Glienicke.Foto: Andreas Klaer

Groß Glienicke - Kaffee, Imbiss, kleine Einkäufe: In der Waldsiedlung in Groß Glienicke soll es künftig einen Treffpunkt geben. Die Stadtverordneten stimmten am Mittwochabend für einen Antrag der Fraktionen von SPD und CDU/ANW. 

Nahversorgung fehlt in der Waldsiedlung

Dieser sieht vor, dass der Bebauungsplan für das Areal so geändert werden soll, dass das bestehende alte Trafohäuschen zu einem Café mit Verkaufsraum umgestaltet werden darf. Bisher ist an der Stelle eine Zufahrtstraße eingeplant, die aber längst woanders gebaut wurde. Die entsprechende Planänderung fordert der Ortsbeirat bereits seit dem Jahr 2016. Bisher fehle jegliche Nahversorgung für den vor dem Abschluss stehenden Villenpark, die Flüchtlingsunterkunft und die dort angesiedelten Landesbehörden, hieß es in der Begründung es Antrags. Ortsvorsteher Winfried Sträter warb am Mittwoch vor den Stadtverordneten für das Vorhaben: Der Investor des Villenparks sei bereit, den Umbau zu übernehmen und neben dem Trafohäuschen auch noch einen Spielplatz zu errichten.

Inhaltlich angetan war auch Potsdams Baubeigeordneter Bernd Rubelt (parteilos), allerdings wollte er erst im Bauausschuss klären, ob und wie das Planverfahren in der Prioritätenliste der Bauverwaltung nach vorne gezogen werden könne. „Unsere Ressourcen sind endlich“, so Rubelt. Allerdings konnte er die Stadtverordneten nicht überzeugen. Sie stimmten mit großer Mehrheit für den Antrag.