• Geschäftsführer-Vertrag wird vorzeitig aufgelöst: Andreas Klemund verlässt Luftschiffhafen

Geschäftsführer-Vertrag wird vorzeitig aufgelöst : Andreas Klemund verlässt Luftschiffhafen

Potsdam muss einen neuen Geschäftsführer für den Luftschiffhafen suchen. Der nicht ganz unumstrittene Ex-Stadtverordnete Andreas Klemund verlässt das Unternehmen.

Luftschiffhafen Geschäftsführer Andreas Klemund (Archivbild). Foto : Manfred Thomas
Luftschiffhafen Geschäftsführer Andreas Klemund (Archivbild). Foto : Manfred ThomasFoto: Manfred Thomas

Potsdam - Nach elf Jahren als Geschäftsführer der Luftschiffhafen Potsdam GmbH hat Andreas Klemund vorzeitig um die Auflösung seines Vertrages gebeten. Gemäß der Bitte werde der noch bis zum 31. Dezember 2021 laufenden Vertrag einvernehmlich zum 30. Juni 2020 aufgelöst, hieß es am Mittwoch in einer Erklärung des Tochterunternehmens der kommunalen Pro Potsdam. 

Klemund will sich nach eigenen Angaben „neuen Herausforderungen widmen“ und zunächst als „selbstständiger Projektentwickler“ arbeiten. Wie berichtet ist der frühere SPD-Stadtverordnete auch Gesellschafter der Open Space Development GmbH, die im Kirchsteigfeld einen Wohn- und Gewerbepark entwickeln will. „Perspektivisch könnte ich mir auch vorstellen, mich wieder für die Landeshauptstadt Potsdam zu engagieren“, erklärte er selbst.
Klemund habe sich mit großem persönlichem Engagement dafür eingesetzt, dass das Gelände des Sportparks modernisiert und die Luftschiffhafen Potsdam GmbH gleichzeitig zu einem modernen Dienstleistungsunternehmen weiterentwickelt wurde, sagte Pro Potsdam Geschäftsführer Bert Nicke. Mehr als 50 Millionen Euro seien in dessen Zeit auf dem 22 Hektar großen Gelände investiert worden, erinnerte Nicke.

Ganz unumstritten war Klemund allerdings nicht:  2015 war ein Ermittlungsverfahren wegen Vorteilsnahme gegen ihn gegen Zahlung einer hohen vierstelligen Summe von der für Korruption zuständigen Staatsanwaltschaft Neuruppin eingestellt worden. Zunächst soll Klemunds Posten zeitnah mit einer Interimslösung besetzt werden. Die finale Entscheidung obliege allerdings der Stadt Potsdam, als Gesellschafterin der Pro Potsdam, so Nicke.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.