• Für vier Millionen Euro: Meierei am Kuhtor wird saniert

Für vier Millionen Euro : Meierei am Kuhtor wird saniert

Die Arbeiten an dem Bauwerk im Park Sanssouci sollen Ende 2023 abgeschlossen sein. Das Gebäude soll im italienischen Villenstil als Wohnhaus und für Sommer-Gastronomie genutzt werden.

epd
Die alte Meierei am Kuhtor im Park Sanssouci in Potsdam wird umfassend saniert.
Die alte Meierei am Kuhtor im Park Sanssouci in Potsdam wird umfassend saniert.Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Wohnungen und Gastronomie für die Sommermonate sollen in der Meierei am Kuhtor einmal entstehen – nun beginnt die Sanierung des Gebäudes im Park Sanssouci. Erneuert werden Dächer und Fassaden, Technik und Innenräume. 

Vier Millionen Euro aus dem Sonderinvestitionsprogramm 2 für die preußischen Schlösser und Gärten von Bund und den Ländern Berlin und Brandenburg fließen in die Sanierung. Im Dezember 2023 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. 

Meierei am Kuhtor wird saniert
Joachim Schmidt ist Nachfahr des Hofgärtners Carl Handtmann, der in der Meierei am Kuhtor lebte.Alle Bilder anzeigen
1 von 8Foto: Andreas Klaer
01.07.2021 11:43Joachim Schmidt ist Nachfahr des Hofgärtners Carl Handtmann, der in der Meierei am Kuhtor lebte.

Haus diente mehreren Hofgärtnern als Quartier

Die Meierei am Kuhtor besteht im Kern aus dem 1788 nach einem Brand wieder aufgebauten Wohnhaus des Hofgärtners Carl Christian Handtmann (1776-1852), das 1834 und 1835 nach Entwürfen von Ludwig Persius (1803-1845) umgestaltet wurde. Sie ist das erste eigenständige Werk des Architekten, der auch bei der Errichtung der benachbarten Römischen Bäder planend und leitend mitgewirkt hatte.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran - in den Sommerferien einmal wöchentlich, am Dienstag. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Die Anlage besteht aus einem dreigeschossigen Wohnhaus in der Mitte, einem östlichen Anbau mit einstiger Gehilfenwohnung sowie einem westlich anschließenden Stallgebäude. Das Haus diente den Angaben zufolge mehreren Hofgärtnern und ihren Familien als Quartier, darunter auch dem Oberhofgärtner Emil Sello (1816-1893). Das Bauwerk im Potsdamer Unesco-Weltkulturerbe steht seit rund 20 Jahren weitgehend und seit 2010 komplett leer. (epd)


Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.