• Für Bauvorbereitungen: Zernsee-Brücke wird für Radler gesperrt

Für Bauvorbereitungen : Zernsee-Brücke wird für Radler gesperrt

Die Einschränkung gilt vom 1. bis zum 16. Juli. Schon Anfang Juni war die Brücke gesperrt worden. Damals kam es auf der Baustelle zu gefährlichen Situationen. 

Künftig sollen Radler erheblich mehr Platz haben.
Künftig sollen Radler erheblich mehr Platz haben.Foto: Enrico Bellin

Potsdam - Ab kommenden Donnerstag wird die Eisenbahnbrücke über den Großen Zernsee zwischen Golm und Werder für den Fuß- und Radverkehr gesperrt. Die Sperrung dauert vom 1. bis 16. Juli. Das teilte die Stadt mit. Die Vollsperrung sei für die Bauvorbereitungen zum Bau der geplanten neuen Fuß- und Radwegbrücke nötig. So sollen die Bohrungen vorbereitet und eine Engstelle hergerichtet werden. Anfang Juni war die Brücke schon einmal gesperrt worden, allerdings nur für eine Woche.

Die Stadt weist darauf hin, dass zum gesperrten Bereich auch die Zuwegungen zur Brücke gehören. Von Werder kommend ist der Weg ab Adolf-Damaschke- Straße am Parkhaus gesperrt, aus Richtung Golm, ist der Zugang ab der Werft am Galliner Damm nicht nutzbar. Der Weg von Wildpark-West kommend ist ab dem Seesteig gesperrt. 

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran - in den Sommerferien einmal wöchentlich, am Dienstag. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.

Pendler zum Umsteigen auf das Rad bewegen

Eine Querung unter der Bahnbrücke hindurch ist ebenfalls nicht möglich. Aus Sicherheitsgründen bittet die Stadt darum, die Sperrung auch wirklich einzuhalten. Bei der ersten Sperrung sei es zu gefährlichen Situationen auf der Baustelle gekommen, da die Absperrung nicht beachtet worden sei. Die Brücke soll bis Mitte 2022 fertiggestellt werden. 

Langfristig soll die Brücke Teil eines Schnellradwegs werden und möglichst viele Pendler zum Umsteigen auf das Fahrrad oder das E-Bike bewegen. Die neue Brücke ist ein Gemeinschaftsprojekt der Landeshauptstadt, der Stadt Werder und der Gemeinde Schwielowsee. Die Kosten inklusive Zufahrten liegen bei voraussichtlich 8,8 Millionen Euro, rund 6,5 Millionen Euro davon stammen aus Fördermitteln der Europäischen Union und des Landes Brandenburg. 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.