• Freitag, 28. Februar 2020: Das ist heute in Potsdam wichtig

Freitag, 28. Februar 2020 : Das ist heute in Potsdam wichtig

Natürlich sorgen wir uns weiter wegen des Coronavirus. Wir hoffen aber auch auf drei Punkte für Turbine Potsdam und auf spannende Diskussionen über das Mosaik am Rechenzentrum.

Christian Müller
Ein Symposium im Potsdam Museum dreht sich um das Mosaik am Rechenzentrum.
Ein Symposium im Potsdam Museum dreht sich um das Mosaik am Rechenzentrum.Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Die Ausbreitung des Coronavirus ist derzeit das bestimmende Thema in Deutschland - und natürlich auch in Potsdam. Noch ist in Brandenburg kein Coronafall bekannt. Die Auswirkungen des Virus auf den Alltag sind allerdings bemerkbar. Mundschutzmasken oder Desinfektionssprays werden rar und sind in zahlreichen Drogeriemärkten oder Apotheken bereits vergriffen.

Obwohl auch Brandenburg mit einem Ausbruch des Coronavirus rechnen muss, steht das Leben in Potsdam nicht still.

Mobiagentur im Bahnhof geht in Betrieb

Am Donnerstag wurde die neue Mobiagentur im Potsdamer Hauptbahnhof eröffnet, heute geht sie in Betrieb. In den Räumen des früheren Bahn-Reisezentrums sollen Angebote des Verkehrsbetriebs, der Deutschen Bahn, des Verkehrsverbunds VBB und der Potsdamer Touristen-Information gebündelt angeboten werden.

Die Mobiagentur hat Montag bis Freitag von 7 Uhr bis 19 Uhr, samstags 9 Uhr bis 17 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 9 Uhr bis 15 Uhr geöffnet. An diesem Wochenende ist die Mobiagentur allerdings nicht ganz so einfach zu erreichen. 

Die S-Bahn aus Berlin fährt den Hauptbahnhof nicht an und endet in Babelsberg. Regionalzüge werden um Potsdam herum umgeleitet. Ursache sind laufende Abrissarbeiten an den Brücken der Nuthestraße über die Bahngleise. Die Strecke wird deshalb zwischen 22 Uhr am Freitag und 1.30 Uhr in der Nacht zu Montag voll gesperrt. 

Noch schnell für die Fête de de la Musique bewerben

Am 21. Juni steigt zum 16. Mal die Fête de la Musique - natürlich auch in Potsdam. Und noch bis zum 29. Februar, also morgen, kann man sich bewerben. "Aktuell haben sich über 70 Bands und Musiker*innen beworben, was super ist. Es ist aber noch Platz im Pool, sodass sich Kurzentschlossene gerne noch bewerben können. Bei den Locations rechnen wir wieder mit einer ähnlichen Anzahl wie im vergangenem Jahr. Da hatten wir mehr als 40 Standorte im gesamten Stadtgebiet", teilte uns Julia vom "Fête de de la Musique"-Team mit. Auch helfende Hände können sich gerne melden. Einfach mal hier klicken.

Vertreter zweier Diktaturen an einem Tisch

Protagonisten aus der Zeit des Nationalsozialismus und der DDR tauschen sich aus, diskutieren, nähern sich an, entfernen sich: In Lilith Diringers Hörspiel „Im Sog der Geschichte“ wird ein interessantes Spannungsgeflecht kreiert. Heute ist es der Aufhänger für eine kleine Talkshow im Hans Otto Theater (HOT) in der Schiffbauergasse anlässlich 30 Jahre Mauerfall. Im theatereigenen Format „Boxenstopp“ werden Passagen des Hörspiels zu hören sein, anschließend wird darüber gesprochen. HOT-Schauspieler Jon-Kaare Koppe wird dabei sein, Lilith Diringer selbst, der DDR-Flüchtling und Fluchthelfer Hartmut Richter und Sonja Rosenstiel von der Gedenkstätte Lindenstraße. Los geht's um 21 Uhr. Hier kann man Tickets ordern.

Treffen zur Fahrradfreundlichkeit

Heute trifft sich die Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundliche Kommunen in Brandenburg um 10 Uhr zu einer Mitgliederversammlung im Potsdamer Rathaus. Auch Baudezernent Bernd Rubelt nimmt teil. Natürlich können Radfahrer mit ihren Klingeln ordentlich Lärm machen, den besseren Sound gibt es heute aber anderswo...

Konzert genießen und für Schule in Pakistan spenden

Ein Benefizkonzert zugunsten von "Rubinas 400 Kinder" - einer Initiative, die sich für das Recht auf Bildung und für die Schule in Lahore und das Ziegeldorf Joanabad in Pakistan einsetzt - spielt heute die Städtische Musikschule "Johann Sebastian Bach" um 18 Uhr im Friedenssaal des Großen Waisenhauses zu Potsdam, Lindenstraße 34a. 

Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen. Der Erlös, den die Kinder und Jugendlichen in diesem Jahr erspielen, soll für die Fortbildung der Lehrkräfte in den Schulen in Pakistan genutzt werden. „Die Zuhörer dürfen sich auf eine große Instrumentenvielfalt freuen“, sagt Heike Lupuleak, die Direktorin der Städtischen Musikschule "Johann Sebastian Bach".

AleWood sorgen für irisches Flair

Stimmungsvoll dürfte es auch im "ShamRock's" in der Lindenstraße 3 werden, wenn die Band AleWood ihren Irish Folk unters Volk bringt. Das Duo, das wie so oft von Gabriele Knobloch unterstützt wird, hat aber auch eine mittelalterliche Seite. Es sollte also unterhaltsam werden. Der Eintritt ist frei, die Musiker spielen für den Hut.

Wiedergutmachung unter Flutlicht

Flutlichtspiel für Turbine Potsdam: Um 19.15 Uhr empfängt der sechsmalige Fußball-Meister der Frauen die SGS Essen im Karl-Liebknecht-Stadion. Die Gäste stehen auf Platz vier der Tabelle - also direkt vor Turbine. Bei einem Sieg verringern die Potsdamerinnen den Abstand auf die SGS auf einen Punkt. Das Hinspiel entschied Essen mit 2:0 für sich. 

"Die Zielvorgabe ist glasklar: ein Sieg!", sagte Potsdams Co-Trainer Dirk Heinrichs. Nach der 1:5-Pleite beim Tabellenführer VfL Wolfsburg in der Vorwoche will Turbine wieder sein volles Leistungsvermögen abrufen. Übrigens: Schon am 22. März empfängt Turbine die Tabellennachbarinnen erneut - im Viertelfinale des DFB-Pokals.

Wie weiter mit dem Mosaik am Rechenzentrum?

Am Freitag und Samstag findet im Potsdam Museum am Alten Markt das Symposium zum Umgang mit dem Mosaik am Rechenzentrum statt. Das 18-teilige Kunstwerk "Der Mensch bezwingt den Kosmos" wurde 1972 von Fritz Eisel erschaffen.

Mittlerweile ist das Mosaik konservierungs- und restaurierungsbedürftig. Daher muss entschieden werden, wie mit dem Werk umgegangen wird. Wird es abgerissen? An einen anderen Ort versetzt? Oder bleibt es am Rechenzentrum? Einige Künstler machten bereits am Donnerstag ihre Position klar. Das Programm des Symposiums, das um 9 Uhr beginnt, kann man hier einsehen. Die Anmeldefrist ist leider abgelaufen.

Schulranzenparty im Hauptbahnhof

Auch wenn viele Bahnen am Wochenende nicht fahren, für Eltern könnte sich ein Gang in den Hauptbahnhof dennoch lohnen - vor allem, wenn ihre Kinder bald in die Schule kommen. Denn im Spielwarenladen "Pinocchio" in den Bahnhofspassagen findet am Freitag und Samstag jeweils von 9.30 Uhr bis 20 Uhr eine Schulranzenparty statt. Mehr als 300 Ranzen werden präsentiert, Eltern und Kinder ausführlich beraten. Wer eines der Exemplare kauft, erhält einen Warengutschein in Höhe von 15 Prozent des Kaufpreises für den nächsten Einkauf.

Zum Schluss das Wetter

Grau in grau startet der Tag, und dann könnte es eklig werden - es droht Schneeregen. Die Sonne wird man kaum zu Gesicht bekommen. Rund sieben Grad sind drin.

In eigener Sache: Sie haben selbst Veranstaltungen, News, Tipps oder Anregungen, die an dieser Stelle veröffentlicht werden sollten? Immer her damit! Einfach eine E-Mail an [email protected] schreiben.

+++
Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!


Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.