• Freitag, 27. März 2020: Das ist heute in Potsdam wichtig

Freitag, 27. März 2020 : Das ist heute in Potsdam wichtig

Musik aus Potsdam wird gesucht, außerdem ist heute ein gemeinsames Singen geplant und die Royals laden zum Workout.

Hajo von Cölln
Eat Ghosts vom Potsdamer Kollektiv Brausehaus. Ab nächsten Montag ist Musik aus Potsdam gefragt. Radio Potsdam sammelt derzeit Vorschläge.
Eat Ghosts vom Potsdamer Kollektiv Brausehaus. Ab nächsten Montag ist Musik aus Potsdam gefragt. Radio Potsdam sammelt derzeit...Foto: promo

Potsdam - Guten Morgen! Es ist Freitag, das Wochenende steht vor der Tür. Wenn sich doch nicht im Moment jeder Tag gleich anfühlen würde. Ist es Ihnen während der vergangenen Tage auch schon passiert, dass Sie eine Skype-Konferenz verpasst haben, weil Sie sich im Wochentag geirrt haben? Besserung ist leider nicht in Aussicht. Deswegen haben nun Potsdamer Sportclubs Kurzarbeit beantragt. Und Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) appellierte gestern erneut an alle Potsdamer, sich dringend an die geltenden Abstandsregeln und die Einschränkungen zu halten. "Ich verstehe jeden, der den Frühling und das schöne Wetter draußen genießen möchte", sagte er, "höchste Priorität hat jetzt allerdings der Schutz der Vorerkrankten und älteren Menschen." Die Krise macht bei allem Leid aber auch erfinderisch: Eine Michendorfer Apothekerin zum Beispiel stellt Desinfektionsmittel selbst her. Die neuesten Entwicklungen zum Coronavirus in Potsdam lesen Sie wie immer in unserem Newsblog.

Gemeinsames Singen

Die wichtigste Nachricht sollte ganz oben stehen: Heute um 18 Uhr sollten Sie sich nach Balkonien begeben. Die Potsdamer Künstlerin Annette Paul bittet um Applaus für diejenigen, die während der Corona-Krise alles am Laufen halten. Danach soll gemeinsam gesungen werden - "über die Straßen und Viertel hinweg" heißt es im Text auf Facebook. Die passenden Lieder kann sich jeder selbst aussuchen – und am besten holt man auch gleich die Nachbarn mit ins Boot, damit die eigene Stimme nicht ganz so dünn dasteht. Und bitte nehmen Sie Videos auf und schicken diese an die PNN-Redaktion ([email protected]).

Tanzkurse der fabrik

Die Potsdamer fabrik bietet ihre Kurse nun im Netz über die App Zoom an. Heute Morgen findet zwischen 10 und 11 Uhr der Eltern-Kind-Kurs "Baby lass uns tanzen" für Babys zwischen drei und 18 Monaten statt. Informationen gibt es auf der Website.

Potsdamer zeigen ihren Alltag

Weil die Vernissage abgesagt werden musste, wurde eine Ausstellung von der Potsdamer AWO kurzerhand ins Netz verlegt. Ein Besuch lohnt sich. In Form von Fotografien gewähren Bewohner des AWO-Wohnprojekts „Wohnen im Kiez“ für Menschen mit chronisch seelischen Erkrankungen Einblicke in ihren Alltag, der oft mit Ängsten und Problemen verbunden ist, aber auch mit Glücksmomenten.

Zusammen mit kurzen Zitaten wirken die Bilder wie Auszüge aus Tagebucheinträgen. Eine Rasierklinge steht stellvertretend für die Schmerzen, die sich eine Bewohnerin seit ihrem 13. Lebensjahr selbst zufügt, ein Schwanenpaar auf dem Wasser hingegen steht für Momente der Entspannung, die eine andere Bewohnerin in ihren Tierbeobachtungen findet. Und die Therapiehündin Ella darf natürlich nicht unerwähnt bleiben – ihr wurde eine ganze Fotoreihe gewidmet. "Über diese Ausstellung sollte der Kontakt zur Außenwelt hergestellt werden, den die Menschen, die diese besonderen Leben führen, in der Regel meiden", heißt es in einem Zitat der Leiterin des Wohnprojekts, Stefanie Fahr, auf der Website. Durch das Corona-Virus seien nun die Außenkontakte für alle zunehmend eingeschränkt. Mit der Schau im Netz wolle man die Verbindung zumindest indirekt wiederherstellen.

Workshops auf dem heimischen Sofa

Für den, der selbst zum Künstler werden möchte, gibt es das Format "ArtNight". Nach der Wahl der Heimatstadt gelangt man zum vor Ort stattfindenden Kursangebot. Mittlerweile werden die Kurse alle im Netz angeboten – damit jeder trotz Ausgangssperre mitmachen kann. Da bleibt nur die Frage: Habe ich die richtigen Utensilien zuhause? Auch diese kann man sich über ArtNight liefern lassen.

Brandenburgs Kultur im Netz

Aber das ist längt nicht alles, was es im Netz zu entdecken gibt. Um dem kompletten Angebot eine Bühne zu geben, hat Kultusministerin Manja Schüle (SPD) eine Website ins Leben gerufen. Zu der Plattform, auf der externe Beiträge verlinkt werden, geht er hier entlang. Wer auf der Website selbst etwas präsentieren möchte, versieht seinen Beitrag einfach mit dem Hashtag #kulturBB – er wird dann automatisch verlinkt. Im Moment gelangt man über diese sogenannte Metaplattform zum Beispiel auf das Twitterprofil des Fördervereins Museum Schloss Lübben oder zur Facebookseite der Neuen Bühne Senftenberg. Hier wartet ein Shakespeare-Rätsel im Videoformat. Na, wer weiß es?

Quizzen gegen die Langeweile

Auch das Fanprojekt des SV Babelsberg 03 versucht, die Isolation mit einem Quiz zu überbrücken. Auf seinen Seiten in den Sozialen Medien startete am gestrigen Donnerstag um 15 Uhr das "Ultimate Fanladen Quiz". Bis heute Nachmittag um 15 Uhr sollen immer wieder neue Rätsel in die jeweiligen Stories eingebettet werden. Wer über Instagram mitzockt, kann die Fragen direkt mit einem Klick beantworten. Wer über Facebook dabei ist, kann die Antwort über eine Direktnachricht senden. In diesem Sinne: Auf die Plätze, fertig, los!

Die Potsdamer Quiz-Szene sucht übrigens derzeit tatkräftige Unterstützung. Ein Team für ein Online-Quiz muss her. Heute Abend von 19.45 Uhr bis 23 Uhr wird gespielt.

Schule zuhause

Heute startet das Inforadio vom RBB seinen Podcast "Homeschooling Update" in Zusammenarbeit mit "Schule kann mehr". Jeden Dienstag und Freitag von 11.25 Uhr bis 13.25 Uhr ist er zu hören. Der Inforadio-Moderator Leon Stebe spricht in dem ersten Podcast mit Helmut Hochschild, der 25 Jahre Erfahrung als Hauptschullehrer mitbringt, 14 Jahre lang war er als Schulleiter tätig, außerdem war er Interimsschulleiter der Rütli-Schule in Berlin und danach Lehrkräfteausbilder. Der neue Podcast verspricht Hilfestellungen, Tipps und Orientierung. Unter anderem um folgende Fragestellungen soll es gehen: Wie läuft es an den Schulen in Berlin und Brandenburg? Wo gibt es Probleme? Wie geht man mit der sozialen Isolation um? Auch die Erfahrungen von Lehrerinnen und Lehrern, Eltern und Schülern sollen einfließen. Abrufbar ist die neue Serie in der ARD Audiothek und über die Inforadio-App sowie auf allen Podcast-Plattformen und -Apps und auf inforadio.de.

Politische Sprechstunde im Netz

Es dreht sich derzeit zwar vieles, aber nicht alles um das Coronavirus. In Potsdam mag das politische Tagesgeschäft ausgebremst sein, aber es liegt ja nicht lahm. So bietet heute der Linken-Politiker und Stadtverordnete Sascha Krämer eine Bürgersprechstunde via Facebook an. Zwischen 17 Uhr und 19 Uhr kann man ihn mit Fragen löchern: www.facebook.com/saschakraemerpotsdam.

Gemeinsames Tanzen muss warten

Heute hätte es eigentlich ein XXL-Tanzvergnügen gegeben: Potsdams Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) und  René Dost, Chef der Redo Unternehmensgruppe, hätten im Waschhaus aufgelegt. Die Veranstaltung wurde mittlerweile auf den 20. November verlegt, Tickets behalten ihre Gültigkeit.

Wer möchte, kann seine Dance Skills bis dahin zuhause erproben. Die passende Musik will Radio Potsdam ab Montag liefern. Ab 20 Uhr spielt der lokale Radiosender dann täglich eine Stunde lang Musik aus der Landeshauptstadt. Das Motto lautet "Support your local artist!" Denn eines ist klar: Künstler und Musiker trifft die Krise aktuell besonders hart. Die PNN haben in den vergangenen Tagen schon darüber berichtet. Jeder, der einen Musikwunsch hat, ist aufgefordert, seine Vorschläge in einer E-Mail an [email protected] zu senden, auch die Musiker und Bands selbst. Die einzige Bedingung ist, dass die jeweiligen Titel bei der GEMA angemeldet sein müssen, damit aus den Air-Plays eine Ausschüttung für die Künstler entstehen kann.

Was Potsdams Rock- und Popszene alles zu bieten hat, zeigt unter anderem eine Platte, die erst vor Kurzem, im Dezember 2019, auf dem Lalonova-Label von dem Potsdamer Musiker Kai Mader erschienen ist. PNN-Autor Erik Wenk hatte darüber berichtet. Wie wäre es zum Beispiel mit Rolf Blumigs Lied "Brndnbrg"?

Workout mit Potsdams Royals

Auspowern kann man sich derweil auch ohne Party mit dem OB. Potsdams Royals laden nämlich zum gemeinsamen Workout ein. Über Instagram bietet das American-Football-Team seine digitalen Kurse an, an denen man allein oder zu zweit mit dem nötigen Sicherheitsabstand teilnehmen kann. Und wem die Beine in den letzten Tagen schon vom zu vielen Herumsitzen zuhause eingeschlafen sind, kann auch einfach nur zuschauen. Die Videos haben durchaus einen Unterhaltungswert.

So kommen wir alle auch darüber hinweg, dass das Duell der Sportgiganten wegen der Corona-Krise nun erst im Herbst stattfindet. Die PNN hatten im Vorfeld über die geplante Veranstaltung berichtet. Ein Seminarkurs der Potsdamer Sportschule organisiert das Event. Bei der Spielshow in der MBS-Arena sollen Weltklasse-Athleten und jene, die es werden wollen, zusammenkommen. Die Bobsport-Ikone Kevin Kuske war der Erste, der begeistert zusicherte, Teil der Starmannschaft sein zu wollen. Christopher Linke, WM-Vierter im Gehen, Spitzentriathletin Laura Lindemann, die Kanu-Olympiasieger Katrin Wagner-Augustin und Ronald Rauhe, Handball-Europameister Fabian Wiede sowie die Olympiazweite im Rudern Daniela Reimer sollen ebenso dabei sein.

Nun heißt es aber erst einmal warten. Hoffentlich passiert Ihnen bei Ihrem Workout nicht dasselbe wie dem Schauspieler Guido Lambrecht vom Hans Otto Theater.

Die neuen Regelungen können schon beklemmend wirken. Da hilft es sehr, ab und an zu lachen.

Erfrischendes

Und was kommt nach dem Sport? Natürlich eine Erfrischung. Wie wäre es zum Beispiel mit einer digitalen Bierlese? Der Bierladen in der Dortustraße 2 hat mittlerweile geschlossen, bietet seine Tastings aber auch im Netz an.Wie das genau funktioniert, wird auf der Website beschrieben. Im ersten Schritt muss ein Bierpaket bestellt werden, und zwar via E-Mail an [email protected] oder per Telefon unter (0173) 9023780 oder (0331) 64734737. Dann geht's auf zur Videokonferenz.

Mitarbeiter gesucht

Die Werderaner Haveltherme sucht übrigens Personal. Eigentlich war für heute Nacht eine Recruiting Night geplant gewesen, bei der man Einblicke in die Arbeitswelt der Wellnessbranche erhalten hätte. Die wurde aufgrund von Corona verschoben. Der Betreiber versichert auf seiner Homepage: "Der Bau der Havel-Therme geht jedoch unentwegt weiter, sodass wir gerne Ihre Bewerbung annehmen." Gesucht werden unter anderem Service- und Thermenmitarbeiter, Fachangestellte für Bäderbetriebe, Masseure und Haustechniker. Vorstellungsgespräche werden über Telefonkonferenzen oder Onlinemeetings durchgeführt. Erst im Februar wurde das ausfahrbare, rund 100 Quadratmeter große Glasdach über dem zukünftigen Familienbad installiert. Im Frühjahr 2021 soll das Bad mit allem Drum und Dran fertig sein. 

Aufgepasst: Eine gute Nachricht

Bis zum 31. März kann man sich übrigens für den Lotto Brandenburg Kunstpreis Fotografie bewerben. Da die Bewerbung ausschließlich auf dem Postweg erfolge und in der Lotto-Zentrale alle Schutzmaßnahmen für die Mitarbeitenden getroffen worden seien, könne der Wettbewerb auch 2020 durchgeführt werden, meldet Lotto Brandenburg. Die Ausschreibung des Kunstpreises Fotografie richtet sich an Fotografen sowie bildende Künstler mit Wohnsitz im Kulturraum Berlin-Brandenburg. Im Frühjahr 2019 beteiligten sich 167 Kunstschaffende aus Berlin und Brandenburg. Vergeben wurde entsprechend der Juryentscheidung ein Kunstpreis in Höhe von 10 000 Euro und zwei Förderpreise von jeweils 5000 Euro. Die Preisverleihung und die Ausstellung der Preisträgerarbeiten sind im August dieses Jahres geplant, richten sich allerdings dann nach den jeweiligen Gegebenheiten und könnten möglicherweise auch später im Jahr stattfinden. Verzögerungen der Einsendungen, die durch derzeit starke Belastungen der Postzusteller bedingt sind, sollen kulant gehandhabt werden.

Zum Schluss das Wetter

Frühlingshafte 15 Grad sollen es heute in Potsdam werden. Da lassen sich auch die kleinen Wölkchen aushalten, die vorbeiziehen sollen.


In eigener Sache: Sie haben selbst Veranstaltungen, News, Tipps oder Anregungen, die an dieser Stelle veröffentlicht werden sollten? Immer her damit! Einfach eine E-Mail an [email protected] schreiben.+++
Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.