• Freitag, 23. August 2019: Das ist heute in Potsdam wichtig

Freitag, 23. August 2019 : Das ist heute in Potsdam wichtig

Heute wird der Prozess um den brutalen Mord in Werder (Havel) fortgesetzt, es gibt einige kulturelle Highlights, auf dem Platz der Einheit wird es laut und wir bieten eine Auszeit an einem kühlen Ort.

Ein Frosch im Karl Foerster Garten.
Ein Frosch im Karl Foerster Garten.Foto: Ottmar Winter

Potsdam - Er hat ihm mit der Schrotflinte mitten ins Gesicht geschossen: Im Februar schockte ein brutaler Mord an einem 58-Jährigen die Menschen in Werder (Havel). Der Prozess gegen den 60-jährigen mutmaßlichen Täter wird heute am Landgericht in Potsdam fortgesetzt. Der Mann soll seinen Nachbarn getötet haben, weil dieser ihn darauf hinwies, dass seine Hunde in der Hofanlage verboten seien. Der 58-Jährige erlag noch am Tatort seinen Verletzungen. Der 60-Jährige soll Alkoholiker und zum Tatzeitpunkt betrunken gewesen sein.

Und ein weiteres Verfahren hält uns in Atem: Der Prozess gegen den ehemaligen NPD-Politiker Maik Schneider geht heute vor dem Landgericht weiter. Schneider war im ersten Prozess vor dem Landgericht Potsdam zu neuneinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass er im August 2015 eine Nauener Turnhalle, in der Flüchtlinge untergebracht werden sollten, in Brand setzte. Der Bundesgerichtshof hob das Urteil jedoch wegen der Befangenheit eines Schöffen auf. Der jetzige Prozess war immer wieder verzögert worden, unter anderem weil Zeugen ihre Aussagen widerriefen.

Bienen brauchen Beschützer

Vom Gericht in die Natur: Der Nabu lädt heute zur Pressekonferenz. Dabei informieren die Naturschützer im Haus der Natur in der Lindenstraße zum Zwischenstand der Volksinitiative „Artenvielfalt retten – Zukunft sichern!“ Die Initiative sammelt Unterschriften gegen den Einsatz von Pestiziden, die vor allem zu einem massiven Rückgang der Insektenpopulation führen.

Spielplatzexperten gesucht

Für ein weiteres wichtiges Projekt wirbt das Potsdamer Rathaus: Noch bis zum 3. Oktober können Potsdamer an einer Umfrage zur Qualität der Spielplätze teilnehmen. Auf dieser Internetseite können die Teilnehmer jeden einzelnen der mehr als 140 städtischen Spiel-, Bolz- und Skateplätze anklicken und bewerten. Abgefragt werden etwa das Angebot und der Zustand, aber auch die Erreichbarkeit und der Andrang. Diese Bürgerbeteiligung soll in ein Stadtentwicklungskonzept für Spielplätze münden. Laut dem Stadtsprecher soll dies „der Sicherung von Flächen und der erforderlichen Haushaltsmittel“ dienen. Der prognostizierte Bevölkerungszuwachs ergebe bis zum Jahr 2035 einen Bedarf von circa 35 neuen Spielplätzen im gesamten Stadtgebiet, wenn der bisherige Versorgungsgrad konstant gehalten werden soll. Bis April 2020 soll die Bestandsaufnahme abgeschlossen sein. Bis dann sollen die Ergebnisse der Beteiligung ausgewertet sein, hieß es – schlussendlich sollen die Stadtverordneten darüber entscheiden. Die Kosten für das Konzept liegen bei 100 000 Euro.

Der Stundenplan für den Oberbürgermeister und die Beigeordneten

Im Rahmen der Potsdam Summer School, über die wir hier bereits berichtet haben, wird heute Potsdams Baubeigeordneter Bernd Rubelt (parteilos) an einer Exkursion ins Media Tech Hub teilnehmen – und zwar exakt um 13.50 Uhr. Auch für Noosha Aubel gibt es heute einen Termin zu einer ungeraden Uhrzeit: Um 19.20 Uhr nimmt die Kulturbeigeordnete der Stadt (ebenfalls parteilos) an der Saisoneröffnung im Hans Otto Theater teil, auch der Präsident der Stadtverordnetenversammlung, Pete Heuer (nicht parteilos sondern von der SPD), ist mit von der Partie. Zur Eröffnung zeigt das Theater in der Schiffbauergasse die Premiere des Stückes „Das achte Leben (Für Brilka)“ von Nino Haratischwili. Für Bearbeitung und Regie des Stückes hat das Theater die bilderstarke Regisseurin Konstanze Lauterbach gewonnen, die den Bogen über sechs Generationen vom Zarenreich bis ins Europa nach dem Mauerfall spannt. „Es geht darum zu zeigen, wie politische Verhältnisse ins Private eindringen, gerade wenn es um Umbrüche geht“, hat uns Intendantin Bettina Jahnke bereits erzählt.

Auch Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) ist heute Abend repräsentativ im Einsatz: Um 19.30 Uhr wird nämlich auch Saisoneröffnung der Kammerakademie Potsdam (KAP)  im Nikolaisaal gefeiert. Schubert wird anlässlich der dreitägigen Eröffnungsfeier von KAP und Nikolaisaal von ein Grußwort sprechen. Neben einem rituellen Feuertanz gibt es beim Saisonauftakt Rhythmen von Manuel de Fallas und Zoltán Kodálys und Avner Dorman. Der Schlagzeugvirtuose wird „Eternal Rhythm“ spielen und wird Dormans eigens für ihn komponiertes Konzert zum zweiten Mal überhaupt aufführen.

Handball in der MBS Arena

Sportlich wird es heute in der MBS Arena bei den Handballern des Drittligisten VfL Potsdam. Um 19 Uhr treffen sie auf Eintracht Hildesheim. Das ist auch gleichzeitig die Saisoneröffnung zu Hause, die veränderte Bezeichnungen der vier Staffeln bereithält. Potsdam ist fortan Teil der Gruppe Nord-Ost – und duelliert sich dort dann auch erneut mit Rostock.

Gedenken an Opfer von Stalinismus und Nationalismus

In der Gedenkstätte ehemaliges KGB-Gefängnis Leistikowstraße wird heute der Europäische Gedenktag für die Opfer von Stalinismus und Nationalsozialismus begangen. Heute um 17 Uhr gibt es daher eine Führung durch das ehemalige Gefängnis und um 18 Uhr einen Vortrag von Osteuropahistoriker Karl Schlögel mit dem Titel „Über den Zusammenhang von Appeasement-Politik und Entfesselung des Zweiten Weltkrieges“. Im Anschluss gibt es Snacks und Getränke.

Geduld, immer wieder Geduld

Für alle älteren Semester, die in Bewegung bleiben möchten, findet heute in der AWO Seniorenfreizeitstätte (Zum Kahleberg 23a) ein Schnupperkurs in Qi Gong statt. Der Kurs beginnt um 10 Uhr, einzige Voraussetzung ist ein wenig Geduld, denn beim Qi Gong geht es vor allem um einen koordinierten Ablauf von Atmung und Bewegung. In Asien wird der Sport bereits seit dem 4. Jahrhundert praktiziert.

Feuchtfröhliches Anstoßen auf dem Luisenplatz

Wer dann genug von Ruhe und Friedensatmung hat, der kann ab 12 Uhr ein Gläschen Grauburgunder oder Riesling auf dem Luisenplatz genießen. Denn auch heute geht das gestern erwähnte Weinfest weiter.

Auf dem Platz der Einheit wird es laut

Dass Probenräume in Potsdam Mangelware sind, ist hinlänglich bekannt. Deshalb lädt die Landtagskandidatin der Partei Die Linke, Isabelle Vandré, um 15 Uhr auf den Platz der Einheit ein – um einfach diesen zum Open-Air-Probenraum zu machen. Welche Bands sich ein Stelldichein geben werden, wird eine Überraschung. Eintritt kostet das Konzert nicht.

Ein Blick hinter Potsdams Mäuerchen

Wer schon immer gern wissen wollte, was sich auf Potsdams Hinterhöfen so abspielt, kann heute um 16 Uhr ganz legal und ohne Bewohner zu verschrecken an einer Führung über ebenjene teilnehmen. Die Führung beginnt an der Fontäne am Luisenplatz und kostet 9 Euro. Da sie von Potsdam Tourismus angeboten wird, empfiehlt sich eine Vorbuchung der Tickets. Denn: Es wird sonnig und Potsdam ist bei Touris beliebt – inklusive seiner Hinterhöfe. Tickets gibt es hier.

Feiern im Frauenzentrum

Heute ab 17 Uhr verspricht das Sommerfest des Autonomen Frauenzentrums Austausch, Musik, ein Märchenzelt und ein Buffet. Das Fest findet in der Schiffbauergasse 4H statt und das Wetter ist entsprechend. Um 21 Uhr ist Schluss.

Mit dem Frosch auf Du und Du

Heute wird zur Abendführung durch den Karl-Foerster-Garten eingeladen. Und die Teilnahme lohnt sich: Der Garten ist liebevoll vom einst dort lebenden Gartenkünstler angelegt worden. Nicht nur Blühendes gibt es hier zu sehen, sondern auch abends ein Froschkonzert aus Richtung Teich zu hören. Zusätzlicher Pluspunkt: Der Garten ist im Sommer einer der kühlsten Orte in Potsdam. Treffpunkt ist am Gartentor, Am Raubfang 7. Beginn ist um 18 Uhr. Die Führung kostet 10 Euro. Anmeldung per E-Mail an [email protected]

Klassisches am Weberplatz

Flöte, Cembalo und das Pegasus-Quartett: Kirsten Bräutigam und Alexandra Rossmann präsentieren heute um 19.30 Uhr in der Friedenskirche am Weberplatz in Babelsberg eine musikalische Reise, unter anderem wird Bach gespielt.

Zeitzeugen erinnern an Wendeherbst

Um das Mauerfalljahr 1989 dreht sich ein Zeitzeugengespräch, zu dem die Flüchtlingsinitiative der Evangelischen Kirchengemeinde Babelsberg am Dienstag ab 10 Uhr einlädt. Als Gesprächsgäste erwartet werden der frühere Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) und Stephan Flade, der frühere Pfarrer der Gemeinde.

Wegen der begrenzten Platzzahl wird um rechtzeitige Anmeldung gebeten unter Tel.: (0331) 70 52 08 – außer zwischen 13 und 15 Uhr – oder per E-Mail an [email protected].

Und wo wir gerade bei Musik waren: „All we hear ist Radio gaga, Radio goo goo“ – ich weiß, jetzt können ihr uns nicht mehr leiden für diesen Ohrwurm, aber seid beruhigt: Lieder aus den 80ern (wie dieser Queen-Song von 1984) haben alle Ohrwurmpotenzial und wenn man ganz, ganz viele davon hört, dann hat man hinterher einfach ein ganzes Radioprogramm im Kopf und kann wählen. Gut hinhören sollte man also bei der Beachparty an der Marina am Tiefen See heute Abend ab 20 Uhr. Cocktails, DJs und Grillen wird versprochen. Und wer dann immer noch nicht genug hat und mit weiteren Hits von Queen wie zum Beispiel „I want to break free“ weitermachen will, der kann einfach ab 23.30 Uhr ins Waschhaus umziehen. Da gibt es nämlich ebenfalls 80er-Mucke und "Best of Queen". Wer vorher im Rahmen des Kinosommers schon „Bohemian Rhapsody“ angeschaut hat (Einlass ab 20.30 Uhr, Karten 8 Euro), kommt umsonst auf die Party, der Rest bezahlt 8 Euro an der Abendkasse.

Letzte Chance

Wer seinen Senf zu Potsdams Fußwegen dazugeben will (natürlich nicht im wörtlichen Sinne) kann an der Erstellung des Fußgängerkonzeptes der Stadt teilnehmen. Dazu findet am Samstag ab 16 Uhr wie berichtet ein Workshop im Potsdam Museum am Alten Markt statt. Davor kann man bereits ab 14 Uhr an einem von drei geführten Stadtspaziergängen teilnehmen – in der Innenstadt, in Babelsberg und im Schlaatz. Um vorherige Anmeldung wird gebeten – und zwar hier

Zum Schluss das Wetter

Puh, das wird heiß: 29 Grad und Sonne. Wir kratzen also wieder an kürzlich erreichten Rekorden. Spoiler: Am Wochenende könnte es deshalb ein Gewitterchen geben.