• Freitag, 1. Mai 2020: Das ist heute in Potsdam wichtig

Freitag, 1. Mai 2020 : Das ist heute in Potsdam wichtig

Heute hören wir dem neuen Führungsduo des Bergmann-Klinikums zu, genießen italienisches Flair im Pomonatempel und steigen für den Klimaschutz aufs Rad.

Christian Müller
Hans-Ulrich Schmidt, kommissarischer Leiter der Bergmann-Klinik.
Hans-Ulrich Schmidt, kommissarischer Leiter der Bergmann-Klinik.Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Es ist kein gewöhnlicher 1. Mai. Keine Großdemonstrationen, keine geselligen Frühshoppen. Potsdam erwacht zwar langsam aus der "Corona-Starre" und "fängt an, sich von seiner schönsten Seite zu zeigen", wie die Potsdamer Künstlerin Katrin Seifert so schön gesagt hat. Und passend dazu haben wir auch ein paar Ausflugstipps herausgesucht. Doch erst einmal zum derzeit bestimmenden Thema - der Coronakrise.  

Neue Bergmann-Führung tritt vor die Presse

Seit dem vergangenen Samstag leiten Tim Steckel und Hans-Ulrich Schmidt das Bergmann-Klinikum. Heute möchte das neue Führungs-Duo auf einer Pressekonferenz in der Villa Bergmann ab 13.30 Uhr erläutern, wie das kommunale Klinikum unter den Bedingungen der Covid-Pandemie schrittweise wieder den Regelbetrieb aufzunehmen plant. Wie das Klinikum mitteilte, sind dafür spezifische organisatorische, personelle und bauliche Schutz-, Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen vorgesehen. Im Bergmann-Klinikum kamen bisher 43 Menschen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion ums Leben. 

Tim Steckel hat seit fast einer Woche gemeinsam mit Schmidt die kommissarische Leiter der Klinik inne.
Tim Steckel hat seit fast einer Woche gemeinsam mit Schmidt die kommissarische Leiter der Klinik inne.Foto: Andreas Klaer

Über die Pressekonferenz und die weiteren aktuellen Entwicklungen in der Coronakrise in Potsdam und Brandenburg halten wir Sie wie immer in unserem Newsblog auf dem Laufenden.

+++
Die Potsdamer Neuesten Nachrichten stellen die Online-Berichterstattung über die Coronavirus-Pandemie kostenfrei zur Verfügung. Wir bitten Sie jedoch, ein Abonnement zu erwägen, um unsere journalistische Arbeit zu unterstützen.

+++ 

Kundgebungen in diesem Jahr virtuell

Wie die IG-Metall Berlin-Brandenburg-Sachsen mitteilte, sollen die traditionellen Kundgebungen zum 1. Mai in diesem Jahr virtuell unter dem Motto „Solidarisch ist man nicht alleine!“ stattfinden. In Zeiten der Corona-Pandemie gewinne Solidarität eine völlig neue Bedeutung, heißt es in der Mitteilung vom Mittwoch. Arbeiten verändere sich in einem Tempo, das keiner vorhersehen konnte, so Stefan Schaumburg, IG Metall Bezirksleiter Berlin-Brandenburg-Sachsen. „Viele unserer Kolleginnen und Kollegen sind derzeit in Kurzarbeit, manche sogar in Kurzarbeit Null. Andere gehen weiter täglich zur Arbeit und setzen die Produktion in den Werken mit Abstand, Masken und unter besonderen Arbeits- und Gesundheitsschutz-Bedingungen fort."

Radeln für den „Klima-Rettungsschirm“

Mit einer Radtour wollen Klimaaktivisten heute in der Potsdamer Innenstadt für einen „Klima-Rettungsschirm“ demonstrieren. Den Veranstaltern zufolge hat die Polizei einer Kundgebung mit maximal 20 Teilnehmern auf Fahrrädern zugestimmt. Es beteiligen sich demnach unter anderem die Initiativen Fridays For Future, Potsdam autofrei, Parents For Future und andere. Die Radler wollen um 12 Uhr am Brandenburger Tor aufbrechen, dann an Stadthaus und am Landtag vorbeifahren, um letztlich zum Brandenburger Tor zurückzukehren. 

„Trotz der aktuellen Coronakrise dürfen wir die Klimakrise nicht vergessen“, sagt Initiatorin Eva Wieczorek den PNN. Der Klimawandel erhält nach Ansicht der pensionierten Lehrerin momentan zu wenig Aufmerksamkeit. Erst vor kurzem habe ihr die Trockenheit in ihrem eigenen Garten vor Augen geführt, wie sehr der Klimawandel unser Leben schon heute belaste. Darüber habe sie telefonisch mit Menschen aus ihrem Bekanntenkreis gesprochen. So sei die Idee zur Fahrraddemo entstanden.

Museum „Fluxus+“ eröffnet wieder

Das Potsdamer Museum „Fluxus+“ (Schiffbauergasse 4F) ist ab heute wieder geöffnet. Museumsgäste können die Dauerausstellung und das Atrium von Freitag bis Sonntag zwischen 13 Uhr und 18 Uhr mit Mundschutz und Mindestabstand besuchen. Führungen werden nicht angeboten. Der Museumsshop öffnet, das Museumscafé bleibt geschlossen, bietet aber Speisen und Getränke zum Mitnehmen.

Weitere Ausflugtipps

Wer Lust auf einen Ausflug hat, kann heute zum Beispiel auch die Historische Mühle am Schloss Sanssouci besichtigen. Auch das Belvedere Pfingstberg freut sich über Besucher. Geöffnet ist die Schlossanlage derzeit an Samstagen, Sonntagen sowie feiertags in der Zeit von 10 bis 18 Uhr. Die Zahl der Besucher ist auf 30 begrenzt.

Im benachbarten Pomonatempel ist die Ausstellung „Italienisches Flair II“ ab heute zu sehen. Von 14 bis 17 Uhr werden Bilder der Künstlerin Katrin Seifert, von der anfangs bereits die Rede war, gezeigt. Seifert ist selbst vor Ort. Der Eintritt ist frei. Die Ausstellung läuft noch bis zum 1. Juni und kann samstags, sonntags, an Feiertagen und dem 22. Mai - der Brückentag nach Christi Himmelfahrt - besucht werden. Im Pomonatempel dürfen sich nicht mehr als zwei Personen gleichzeitig aufhalten. Das Tragen einer Alltagsmaske ist verpflichtend.

Der Pomonatempel in Potsdam.
Der Pomonatempel in Potsdam.Foto: Andreas Klaer

Die Füße kann man sich auch im Volkspark vertreten, der seit Dienstag wieder teilweise geöffnet hat. Jogger und Radfahrer können eine Runde drehen, Spaziergänger die frische Mailuft und die Blumenpracht genießen. 

Der Volkspark hat seit Dienstag wieder geöffnet.
Der Volkspark hat seit Dienstag wieder geöffnet.Foto: Sabine Schicketanz

Potsdam: Jan Bouman Haus öffnet wieder

Das Jan Bouman Haus im Holländischen Viertel öffnet heute unter Berücksichtigung entsprechender Hygiene- und Abstandsanforderungen wieder für den Besucherverkehr. "Um eventuelle Wartezeiten zu vermeiden, besteht für Familien die Möglichkeit, während der Öffnungszeiten telefonisch Zeitfenster für einen Besuch zu reservieren", teilte das Museum mit. Die Einrichtung wies darauf hin, dass keine Gruppe eingelassen auch keine Führungen durchgeführt werden.

Buch zur Sonderausstellung

Der Beginn der Sonderausstellung im Schloss Cecilienhof anlässlich des 75. Jahrestags der Potsdamer Konferenz musste zwar verschoben werden. Der Begleitband „Potsdamer Konferenz 1945 – Die Neuordnung der Welt“ ist aber bereits erschienen. Das Werk ist im Buchhandel, beim Sandstein Verlag und in Kürze in den Museumsshops der Preußischen Schlösser erhältlich. 

Ort der Potsdamer Konferenz 1945
Im Schloss Cecilienhof wird zur Zeit zum 75. Jahrestag der Konferenz in Potsdam im Sommer 1945 die Dauerausstellung aktualisiert und eine Sonderausstellung zum Thema eingearbeitet.Alle Bilder anzeigen
1 von 5Foto: Andreas Klaer
29.04.2020 14:29Im Schloss Cecilienhof wird zur Zeit zum 75. Jahrestag der Konferenz in Potsdam im Sommer 1945 die Dauerausstellung aktualisiert...

Auf der Potsdamer Konferenz wurden zwischen dem 17. Juli und dem 2. August 1945 Einflüsse und Einflusszonen abgesteckt. Der Band zeigt laut der Schlösserstiftung, wie die "Großen Drei" –  der britische Premierminister Winston Churchill, US-Präsident Harry S. Truman und der sowjetische Diktator Josef Stalin – zu den Konferenzbeschlüssen kamen und welche Auswirkungen diese hatten. Das Buch ist 264 Seiten stark, kostet 34 Euro und kann HIER bestellt werden.

Zum Schluss das Wetter

Wechselhaft klang der April aus, wechselhaft startet der Mai. Die 20-Grad-Marke ist außer Reichweite. Es drohen Schauer. Also, auf dem Feiertagsspaziergang den Regenschirm bzw. die Regenjacke nicht vergessen.

+++
Wenn Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Krise live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere runderneuerte PNN App, die Sie hier für Apple-Geräte herunterladen können und hier für Android-Geräte.
+++

In eigener Sache: Sie haben selbst Veranstaltungen, News, Tipps oder Anregungen, die an dieser Stelle veröffentlicht werden sollten? Immer her damit! Einfach eine E-Mail an [email protected] schreiben.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.