• „Freiland“ noch immer in der Prüfung

Potsdam : „Freiland“ noch immer in der Prüfung

Teltower Vorstadt – Die Alternative Jugendkultur Potsdam (AJKP) wirft der Stadt eine Verschleppung des „Freiland“-Projekts vor. Seit Wochen warte man vergeblich auf eine Reaktion zum ausgearbeiteten Zehn-Punkte-plus-Plan, sagte AJKP-Sprecher Benjamin Auer bei einem Treffen auf dem geplanten „Freiland“-Gelände in der Friedrich-Engels-Straße. „Wir werden nur hingehalten.“ War beim Start der Jugend-Initiative von der Verwaltung noch ein Termin im April zugesichert worden, um die Forderungen zu bearbeiten, sei jetzt von September die Rede. „Das ist sehr weit nach hinten verschoben“, sagte Bauer.

Unterstützung gab es von Linke-Fraktionschef Hans-Jürgen Scharfenberg. Für das „Freiland“-Projekt müsse noch vor der Sommerpause eine Entscheidung her. Die Grünen warnten dagegen vor einem Schnellschuss. Erst müsse ein Träger und ein Konzept her. Stadtjugendring-Chef Dirk Harder warnte indes vor einer Ausschreibung des Areals. „Wenn das passiert, könnten auch Träger aus Thüringen oder Zakopane das Gelände übernehmen. Harder hat für die Erstellung des „Freiland“-Konzeptes bereits eine gemeinnützige GmbH gegründet und von Anfang an Interesse bekundet, das Projekt auch weiter umzusetzen. KG

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!