• Folge 4: Shopping-Queen in Potsdam: Schnipp, schnapp, schneide ab: Zeitreise in die 20er-Jahre

Folge 4: Shopping-Queen in Potsdam : Schnipp, schnapp, schneide ab: Zeitreise in die 20er-Jahre

Der vierte Tag von Shopping Queen Potsdam beginnt mit einer Latte. „Die hängt richtig hoch“, sagt Claudia. Cordelias Auftritt vom Vortag, Führung mit 36 Punkten, liegt den Bewerberinnen nachhaltig in den Knochen.

Potsdam - Der vierte Tag von Shopping Queen Potsdam beginnt mit einer Latte. „Die hängt richtig hoch“, sagt Claudia. Cordelias Auftritt vom Vortag, Führung mit 36 Punkten, liegt den Bewerberinnen um die Konsumkrone in der Vox-TV-Show nachhaltig in den Knochen. Aber jetzt wird für Luisa eine neue Runde eingeläutet. Die 30-jährige Tanztrainerin wohnt in Ludwigsfelde in einem „gelben Briefkasten oder einer Toskana-Villa“ – da ist sich Designer und Kommentator Guido Maria Kretschmer nicht so sicher. Hier befindet sich auch der Kostümfundus der Tänzerin. Während Luisa shoppt, werden später ihre Team-Damen in Glitzerfummeln oder Rokokokleidern durch den Garten rennen. Als „Friedrichs Mätressen“. Denn: „Darum sind wir hier – einfach mal was anderes sein!“, erklärt Cordelia. Guido vermutet allerdings ganz richtig, dass der Alte Fritz eher auf Männer stand.

Luise steht im Laden Suum Cuique in der Brandenburger Straße erstmal auf dem Kleidersaum. Das bronzene Glitzerteil im Stil der 1920er-Jahre ist zu lang. Aber Luisas Schwester Tina, Shoppingbegleitung, ist eine praktische Frau. Das Kleid ist noch nicht bezahlt, da kniet sie schon mit einer Schere über dem auf dem Boden ausgebreiteten Stück und schneidet den Saum ab. Ohne zu messen. Guidos Gesicht sagt Aua. Und Tina? „Das passt schon, wir haben nicht zum ersten Mal was abgeschnitten.“ Im Suum Cuique, was übrigens „Jedem das Seine“ heißt, findet Luisa noch Schuhe und Klunker, auf eine Tasche verzichtet sie. Das wird sich leider rächen. Die Mädels werden eine Tasche vermissen und das mit Punkteabzug ahnden.

Doch Luisa ist glücklich. In der Parfümerie Point Rouge bekommt sie metallic Makeup und knallrote Lippen. Mit frisch gepinselten Fußnägeln hüpft die Kandidatin anschließend um die Ecke zum Salon Schwarz & Wolff. Dort wird das Haar gewaved, so heißt das, für Locken ganz wie in den 20ern. Vom anschließenden Laufstegauftritt ist Designer Guido hingerissen. „Die hat Kraft auf den Hüften.“ Er würde ja glatt zehn Punkte spendieren. Aber ach, Frauen können so grausam sein. Luisas Glück zählt weniger als das vorgegebene Motto „Heavy Metal“. Zu wenig Metall, befindet die strenge Jury und vergibt nur kümmerliche 24 Punkte von 40.

Letzter Teil mit Claudia – „Es wird wild!“ – heute um 15 Uhr bei Vox

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!