• Flüchtlingshilfe aus Potsdam: Neue Plattform "HelpTo" gestartet

Flüchtlingshilfe aus Potsdam : Neue Plattform "HelpTo" gestartet

Wer Flüchtlingen in Brandenburg und Berlin helfen will und nicht weiß wie, kann sich nun auf dem Portal "HelpTo" informieren. Ein Potsdamer Verein hat die Plattform ins Leben gerufen.

Klaus Peters
"HelpTo" soll eine Anlaufstelle für Flüchtlinge und Helfer werden, bundesweit.
"HelpTo" soll eine Anlaufstelle für Flüchtlinge und Helfer werden, bundesweit.Foto: Screenshot/www.helpto.de

Ein neues Internetportal soll Bürgern, Initiativen und Behörden in Brandenburg und Berlin helfen, ihre Angebote für Flüchtlinge besser zu koordinieren. Der Verein Potsdamer Toleranzedikt startete am Mittwoch das Flüchtlingshilfe-Portal "HelpTo", auf dem Angebote wie Sachspenden, Fahrdienste, Beratungen und Freizeitangebote eingestellt werden können. "HelpTo soll auch Menschen ansprechen, die helfen wollen - aber nicht wissen wo und wie Hilfe benötigt wird", sagte der Vereinsvorsitzende Christoph Miethke.

Bildungminister Baaske: "Jetzt geht es darum, dass viele mitmachen"

"Jetzt geht es darum, dass viele mitmachen - Kommunen, Initiativen und die Flüchtlinge selbst", betonte Bildungsminister Günter Baaske (SPD). Um den Flüchtlingen die Teilnahme zu ermöglichen, sind die meisten Informationen auf dem Portal auch in Englisch verfügbar.

 

 

Mehr dazu lesen Sie in der DONNERSTAGSAUSGABE der POTSDAMER NEUESTEN NACHRICHTEN

 

 

In dieser Woche können sich Interessierte mit Angabe ihrer Stadt zunächst registrieren. Wenn genügend Teilnehmer beisammen sind, soll die Seite in der kommenden Woche mit allen Funktionen freigeschaltet werden. Das Portal kann dann auch bundesweit von Initiativen genutzt werden. (dpa)

Hier geht es zur Portalseite für Potsdam >>

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!