• „Drei Engel für Charlie“: 700 000 Euro Förderung für Studio-Babelsberg-Produktion

Filmförderung in Potsdam : Weihnachtsgeld für „Drei Engel für Charlie“ aus Babelsberg

Die Neuverfilmung des Actionklassikers „Drei Engel für Charlie“ ist im Kasten. Jetzt gab es für die Studio-Babelsberg-Produktion noch einige Hunderttausend Euro Förderung vom Medienboard.

Kristen Stewart ist einer der neuen "Drei Engel für Charlie". 
Kristen Stewart ist einer der neuen "Drei Engel für Charlie". Foto: Ian Langsdon/dpa

Potsdam - Das Medienboard Berlin Brandenburg fördert die Neuverfilmung des Actionklassikers „Drei Engel für Charlie“ mit 700.000 Euro. Das teilte die gemeinsame Filmförderung von Brandenburg und Berlin am Donnerstag mit. Der Film ist eine Studio-Babelsberg-Produktion, vor zwei Wochen wurden die Dreharbeiten beendet, wie eine Studio-Sprecherin auf PNN-Anfrage sagte.

Dreharbeiten in Babelsberg, Berlin und Istanbul

Gedreht wurde laut Medienboard nicht nur in den Studios, sondern auch an Originalschauplätzen in Berlin – unter anderem an der Pergamon-Treppe auf der Museumsinsel, am Olympiastadion und dem Berliner Hauptbahnhof. Für die letzten Drehtage war das Team um die US-amerikanische Regisseurin Elizabeth Banks demnach noch in Istanbul. In den drei Hauptrollen standen Hollywood-Star Kristen Stewart („Twilight“) und ihre beiden britischen Kolleginnen Naomi Scott („Power Rangers“) und Ella Balinska vor der Kamera.

„Drei Engel für Charlie“ geht zurück auf die gleichnamige US-Krimiserie aus den 1970er und 1980er Jahren. Im Mittelpunkt stehen drei ehemalige Polizistinnen, die in Los Angeles für ihren im Verborgenen bleibenden Auftraggeber namens Charlie als Privatdetektivinnen tätig sind. Zwei Kinofilme aus den Jahren 2000 und 2003 mit Drew Barrymore, Cameron Diaz und Lucy Liu wurden weltweit zu Kassenschlagern.

14 deutsche Schauspieler und 450 Filmhandwerker beteiligt

Die Dreharbeiten seien für die Region auch eine Jobmaschine, betonte Medienboard-Geschäftsführerin Kirsten Niehuus. So seien neben 14 deutschen Schauspielern und Schauspielerinnen auch insgesamt 450 Filmhandwerker aus der Region beteiligt – von Licht und Ton bis Maske. 130 Handwerker hätten die 20 großen Innen- und Außensets für Studio Babelsber gebaut. „Kino-Entertainment macht eben nicht nur Spaß, sondern ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in der Hauptstadtregion“, betonte Niehuus.

Für Studio Babelsberg war es die zweite große internationale Kinoproduktion 2018: Anfang des Jahres wurde für die Verfilmung des schwedischen Thrillers „Verschwörung“ aus der Millennium-Reihe gedreht – das Ergebnis ist bereits seit Ende November in den Kinos zu sehen. „Drei Engel für Charlie“ soll im November 2019 in die Kinos kommen.