• Festival für Humorfilme: „Goldener Mops“ für Potsdam

Festival für Humorfilme : „Goldener Mops“ für Potsdam

Ein Leben ohne Mops ist möglich - aber sinnlos: Der frühere HFF-Präsident Dieter Wiedemann plant ein Festival des komischen Films für Potsdam. Premiere für den "Goldenen Mops" soll 2015 sein.

Vorbild. Der Festival-Name ist Hommage an Loriots Figuren – hier als Teller. F.: ArchivAlle Bilder anzeigen
09.02.2014 22:25Vorbild. Der Festival-Name ist Hommage an Loriots Figuren – hier als Teller. F.: Archiv

Potsdam bekommt was zum Lachen: Dieter Wiedemann, der langjährige Präsident der Babelsberger Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ (HFF), plant ein neues Festival des komischen Films. Die Idee für das Humorfilmfestival entwickle er gemeinsam mit Hasso Hartmann, dem früheren Chef des Filmfestes Schwerin, sagte Wiedemann den PNN am Rande des Medienboard-Empfanges bei der Berlinale in Berlin am Wochenende: „Wir haben auch schon einen Titel: Der goldene Mops.“ Premiere soll im November 2015 sein. Es soll eine Plattform für den neuen humoristischen Film werden. Derzeit sei man damit beschäftigt, die Finanzierung zu klären.

Mit dem Titel knüpfen die Planer an die bekannten Figuren des 2011 verstorbenen brandenburgischen Humoristen Loriot an. Man habe von dessen Tochter bereits das Einverständnis, den Namen nutzen zu dürfen, berichtete Wiedemann. Auch der Potsdamer Regisseur Andreas Dresen unterstütze die Pläne.

Von dem Humorfilmfestival erhofft sich Wiedemann, der 2012 als HFF-Präsident verabschiedet wurde, nicht nur etwas Glamour für Potsdam. „Wir wollen Filmemacher ermutigen, dass man in diesem Genre mehr macht – nicht nur im Fernsehen, sondern auch fürs Kino“, erklärte er. Der beste Film des Festivals soll mit dem titelgebenden „Goldenen Mops“ prämiert werden. Als möglichen Austragungsort könne er sich das Babelsberger Thalia gemeinsam mit dem Rotor-Kino in der Medienstadt – das ehemalige Defa 70 – und der HFF vorstellen.

Derzeit beheimatet die Landeshauptstadt vier Filmfestivals: Die längste Tradition hat das von der HFF organisierte internationale Studentenfilmfestival Sehsüchte, das im April zum 42. Mal stattfindet. Bereits Ende März wird das Jüdische Filmfestival eröffnet – das 20-jährige Festival hat seit 2011 neben Berlin auch Potsdam als Austragungsort. Das als „Ökofilmtour“ bekannte Festival des Umwelt- und Naturfilms, das in ganz Brandenburg gastiert, wird vom Potsdamer Förderverein für Öffentlichkeitsarbeit im Natur- und Umweltschutz organisiert. 2013 fand im Thalia-Kino zum ersten Mal das „Incredible Filmfest“ statt. jaha