• Festakt in Potsdam 2020: Der Countdown zur Einheitsfeier läuft

Festakt in Potsdam 2020 : Der Countdown zur Einheitsfeier läuft

Vom 2. bis 4. Oktober 2020 findet das vermutlich größte Fest in der Landeshauptstadt Potsdam statt: Das Fest zum 30. Jahrestag der deutschen Einheit.

Carsten Holm
Am 7. Oktober 2019 wurder der Countdown für das Fest zum 30. Jahrestag der deutschen Einheit gestartet.
Am 7. Oktober 2019 wurder der Countdown für das Fest zum 30. Jahrestag der deutschen Einheit gestartet.Foto: Carsten Holm

Potsdam - Da waren es noch 361 Tage, 10 Stunden, 19 Minuten und 19 Sekunden: Der für Bundesangelegenheiten zuständige Staatssekretär Thomas Kralinski hat am Montagmittag in der Potsdamer Staatskanzlei die Countdown-Uhr zur Einheitsfeier 2020 gestartet. Brandenburg ist, wie berichtet, vom 2. bis zum 4. Oktober Gastgeber für das zentrale Fest zum 30. Jahrestag der deutschen Einheit. Hunderttausende Besucher werden erwartet – es könnte das größte Fest in der Geschichte der Landeshauptstadt werden.

Potsdamer Gesandte sind in der vergangenen Woche in die schleswig-holsteinische Landeshauptstadt Kiel aufgebrochen, wo am Donnerstag die diesjährige Feier der Einheit stattfand – sie wird stets von dem Bundesland ausgerichtet, das den Vorsitz des Bundesrats führt. „Wir wollten sehen, wie die Kollegen es machen“, sagte Kralinski, „sie haben es ausgesprochen gut gemacht und die Latte hochgehängt“.

Brandenburg trifft alle Vorbereitungen, um dabei mitzuhalten. Je nach Perspektive gibt es unterschiedliche Schwerpunkte: Die offizielle Feier zum 30. Jahrestag des  Mauerfalls und der deutschen Einheit, die mit einem ökumenischen Gottesdienst in der katholischen Potsdamer Kirche St. Peter und Paul beginnt und danach mit einem Festakt in der Babelsberger Metropolis-Halle fortgeführt wird. Der Filmpark wird an diesem Tag für Besucher geschlossen, aus Sicherheitsgründen, und weil die Stellfläche für die Logistik benötigt wird. Zwei Ansprachen sind üblich: Der Bundesratspräsident ist, so Kralinski, „gesetzt“, Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) ist dann sozusagen der Hausherr. Außerdem soll ein weiterer Redner eines Verfassungsorgans zu Wort kommen, der aber noch nicht bestimmt wurde.

Für die Bürger, die zu Hunderttausenden an dem Wochenende vom 3. bis zum 4. Oktober 2020 in Potsdam erwartet werden, gibt es wohl einen anderen Höhepunkt: Wie schon bei der ersten von Brandenburg ausgerichteten Einheitsfeier im Jahr 2005 wird der „Zugpunkt“, so erwartet es Staatsrat Kralinski, die sogenannte Ländermeile entlang der Breiten Straße sein, auf der sich alle 16 Bundesländer präsentieren – mit Handwerk, Kunst und kulinarischen Angeboten. Überall wird live-Musik zu hören sein, Festzelte und etliche Bühnen sollen aufgebaut werden – es wird zwischen Langer Brücke, Lustgarten und Breiter Straße eine kleine Stadt entstehen. „Wir wollen Lust machen auf unser Land“, sagte Kralinski am Montag.

Dazu wird eine Domäne der Landeshauptstadt und ihrer Umgebung präsentiert: der Wassersport. Unter anderem könnte ein Kanu-Wettbewerb an der Alten Fahrt und der Freundschaftsinsel ins Programm aufgenommen werden. Schließlich hat der Potsdamer Kanute Felix Frank jüngst bei der Weltmeisterschaft im ungarischen Szeged die Goldmedaille gewonnen.

Zudem soll das Bürgerfest nicht nur eine Feier für alle werden. „Es ist Ziel auch der Bundesverfassungsorgane, dass es zu Begegnungen der Menschen mit den Verfassungsorganen kommen kann“, kündigte Oliver Schmidt, Protokollchef der Landesregierung, an. Die Organe sollen „erlebbar“ sein, sagte Schmidt.

So viel Aufwand kostet natürlich auch etwas. Das Land veranschlagt den Festakt mit rund 700 000 Euro und das Bürgerfest mit drei Millionen Euro. Auf die Feier in Potsdam freuen darf sich auch die Kielerin Chantal Jacobsen. Das Land Brandenburg hatte auf dem Einheitsfest in Kiel mit einer Tombola für sich geworben, gestern wurde dann der Hauptgewinn in der Potsdamer Staatskanzlei gezogen. Jacobsen gewann drei Nächte zum Tag der Einheit 2020 in einem Potsdamer Hotel. Carsten Holm