• Fahrplanwechsel in Potsdam: Mehr Buslinien gibt es erst später

Fahrplanwechsel in Potsdam : Mehr Buslinien gibt es erst später

Ab Sonntag gilt für Potsdams Busse und Trams ein neuer Fahrplan. Der bringt kleinere Änderungen mit sich. Spannender wird es für die Nutzer in einigen Stadtteilen erst im Laufe des Jahres.

Auf viele Änderungen müssen sich die Potsdamerinnen und Potsdamer nicht einstellen.
Auf viele Änderungen müssen sich die Potsdamerinnen und Potsdamer nicht einstellen.Foto: Ottmar Winter

Potsdam - Alle Jahre wieder steht im Dezember der Fahrplanwechsel auch beim Potsdamer Verkehrsbetrieb an. Er gilt ab Sonntag. Viel ändert sich erstmal nicht. Die wichtigste Neuerung ist, dass künftig ein sogenannter Nachtbus alle 30 Minuten zwischen Glienicker Brücke und Hauptbahnhof fahren soll - bis null Uhr. Damit soll der Kulturstandort in der Schiffbauergasse besser angebunden werden, hieß es. Die Erreichbarkeit hatten Besucher und Kulturschaffende seit Jahren bemängelt. Bei dem "Nachtbus" handelt es sich um die Buslinie N16, die bisher in dem Zeitraum im Stundentakt verkehrt. Künftig gibt es also genau drei Fahrten mehr pro Richtung. Nach Mitternacht bleibt alles beim Alten.

Abgesehen davon ändern sich kurzfristig die Abfahrtszeiten auf allen Tramlinien sowie den Linien X5, 605,606, 692 und 695 "an einigen Haltestellen im Bereich von einer Minute", wie der Verkehrsbetrieb mitteilt. Die erste Tram auf der Linie 96 ab Kirchsteigfeld nach Campus Jungfernsee fährt künftig schon um 4.29 Uhr ab statt um 4.31 Uhr. So soll das Umsteigen am Hauptbahnhof und en Regionalexpress 1 besser klappen. 

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Auf der Buslinie 638 wird künftig um 4.52 Uhr ab Groß Glienicke Kirche eine zusätzliche Fahrt mit einem Kleinbus zum Campus Jungfernsee angeboten. So soll von Montag bis Freitag eine Angebotslücke im Frühverkehr geschlossen werden, hieß es. Alle Fahrten der Nachtbuslinie N17 Richtung Institut für Agrartechnik beginnen am Hauptbahnhof künftig zwei Minuten später. So sollen die Anschlüsse zu anderen Nachtbuslinien besser gesichert werden.

Es gilt weiterhin der Ferienfahrplan

Unabhängig vom Fahrplanwechsel gilt wie berichtet weiterhin der Ferienfahrplan. Das heißt es werden weniger Fahrten angeboten. Hintergrund ist ein Personalengpass bei den Fahrern. Dieser sei durch zunehmende coronabedingte Abwesenheiten von Fahrern, beispielsweise durch Quarantäneregelungen in deren Umfeld, verschärft worden, hatte das Unternehmen erklärt.

Größere Änderungen soll es wie berichtet wahrscheinlich im Laufe des neuen Jahres geben. Dann plant der Verkehrsbetrieb als Teil des neuen Buskonzepts Nordwest neue Verbindungen in einigen Stadtteilen anzubieten. So soll ab April 2022 eine Buslinie zwischen den Ortsteilen Golm, Eiche, Bornim und Bornstedt mit Verbindung zur Leonardo-Da-Vinci-Gesamtschule geschaffen werden. Ebenfalls in den Planungen enthalten ist eine Busverbindung zwischen der Tramendhaltestelle Pirschheide, dem Bahnhof Park Sanssouci, der Tramendhaltestelle Kirschallee und der Tramendhaltestelle Campus Jungfernsee. 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.