• Fällungen vorgesehen: 70 Bäume im Park Babelsberg akut gefährdet

Fällungen vorgesehen : 70 Bäume im Park Babelsberg akut gefährdet

Die Fällarbeiten im Volkspark haben begonnen. Rund 120 Bäume werden gefällt. Nun deutet sich an, dass auch im Park Babelsberg etliche Bäume abgeholzt werden müssen.

Eigentlich ist der Schlosspark Babelsberg eine wunderschöne grüne Landschaft. Die Trockenheit der vergangenen Jahre macht den Bäumen jedoch zu schaffen.
Eigentlich ist der Schlosspark Babelsberg eine wunderschöne grüne Landschaft. Die Trockenheit der vergangenen Jahre macht den...Foto: Sebastian Gabsch

Potsdam - Im Welterbepark Babelsberg müssen in den kommenden Jahren womöglich bis zu 70 Bäume gefällt werden. Diese zeigen „erhebliche Stresssymptome beziehungsweise sind im Absterben begriffen“, teilte das für die Schlösserstiftung zuständige Kulturministerium jetzt auf Anfrage der SPD-Landtagsabgeordneten Klara Geywitz mit. Die bedrohten Bäume müssten in den kommenden Jahren „in Abhängigkeit vom Ausmaß der Schädigung“ und in Abstimmung mit der Naturschutzbehörde der Stadt „eingekürzt, abgesetzt oder entnommen werden“, so das Ministerium.

"Erheblich geschädigt und geschwächt"

Ziel der Schlösserstiftung sei es zwar, die Altbäume als Originalsubstanz in den Park- und Gartenanlagen „so lange wie möglich zu erhalten“. Allerdings habe die teils extreme Trockenheit in den Jahren 2003, 2015, 2018 und teils auch in diesem Jahr die Vegetation in den Parks und Gärten „erheblich geschädigt und geschwächt“ – wie berichtet kämpft die Stiftung seit Jahren gegen die Auswirkungen des Klimawandels. Die extremen Trockenperioden hätten auch zu einem „drastisch steigenden Totholzanteil bis hin zum Absterben von Bäumen“ geführt, hieß es vom Ministerium weiter. Betroffen seien insbesondere ältere Rotbuchen und Eichen in den höheren und sandigen Lagen wie in Babelsberg.

Ein weiteres Problem sei laut Ministerium, dass genaue mittelfristige Planungen „nicht möglich“ seien, „weil die Folgen der Trockenheit nicht unmittelbar sichtbar werden und zunächst auch erst einmal die Erhaltung der Bäume geprüft wird. Seit März seien in Babelsberg schon sechs Bäume gefällt und an 16 die Kronen deutlich gekürzt worden. Dabei gehe es auch um die Abwehr von möglichen Gefahren für Besucher.

Immer wieder sorgen Baumfällungen in Potsdam für Nachfragen. Erst vergangene Woche hatte die kommunale Pro Potsdam als Trägerin des Volksparks im Bornstedter Feld erklärt, man müsse 120 wegen der Trockenheit abgestorbene Bäume fällen – die Arbeiten begannen am Montag. Zuvor hatte der Grünen-Landtagskandidat Robert Funke wie berichtet massive Zweifel gehegt, ob die Fällungen nötig seien – was die Pro Potsdam zurückwies.

Das Thema Klimawandel spielt auch im Landtagswahlkampf eine große Rolle. So hat die Potsdamer Linke-Kandidatin Isabelle Vandre für Sonntag ab 15 Uhr in den Park Babelsberg eingeladen, um dort bei einem Bürgergespräch die Auswirkungen des Klimawandels auf Flora und Fauna zu beleuchten. Treffpunkt ist der Eingang Grenzstraße des Parks. Auch ein Experte des Bunds für Umwelt und Naturschutz Deutschland wird erwartet.