• Eskalation bei privater Feier in Potsdam: Polizisten setzen Pfefferspray gegen Partygäste ein

Eskalation bei privater Feier in Potsdam : Polizisten setzen Pfefferspray gegen Partygäste ein

Beim Einsatz auf einer Party in der Nauener Vorstadt mussten Polizisten sich mit Pfefferspray verteidigen. Partygäste gingen mit Tritten und Messer auf die Beamten los.

Potsdam - Mit einem Messer und mit Tritten sollen die Gäste einer Privatparty in Potsdam am Freitagabend auf Polizisten losgegangen sein. Wie die Polizei am Montag mitteilte, rückten Beamte zunächst gegen 22.15 Uhr aufgrund einer Ruhestörung zu einem Haus in der Puschkinallee in die Nauener Vorstadt aus. Dort habe eine größere Gruppe Menschen gefeiert. Wie eine Sprecherin der Polizei den PNN mitteilte, sollen die Polizisten die Anwesenden sowie den verantwortlichen Grundstücksbesitzer zur Ruhe aufgefordert haben.

Dieser Aufforderung seien die Anwesenden jedoch nicht nachgekommen, bereits um 23.45 Uhr seien die Polizisten erneut in die Puschkinallee gefahren. Weil sich der Grundstücksbesitzer nach Polizeiangaben vor Ort "unkooperativ" verhalten habe, sollen die Polizisten die Party beendet und die Gäste gebeten haben, sich von dem Grundstück zu entfernen. Daraufhin wurden die Beamten von einem 34-Jährigen beleidigt. Die Beamten versuchten die Personalien des Mannes aufzunehmen, doch dieser habe sich mit Tritten dagegen zur Wehr gesetzt. Andere Gäste solidarisierten sich laut Polizei mit dem 34-Jährigen, die Beamten hätten Pfefferspray gegen einen Mann eingesetzt, der offenbar eingreifen wollte und bereits auf die Beamten zugekommen sei.

Wie die Polizei auf Anfrage erklärte, sei die Situation kurz darauf weiter eskaliert: Ein 36-Jähriger sei kurz darauf mit einem Messer in der Hand auf die Polizeibeamten zugegangen, trotz mehrfacher Aufforderung die Waffe fallen zu lassen. Auch gegen ihn sollen die Polizisten Pfefferspray eingesetzt haben.

Erst nach dem Eintreffen weiterer Einsatzkräfte entspannte sich die Lage am Ort. Die 34- und 36-jährigen Tatverdächtigen wurden zur Verhinderung weiterer Straftaten in das Polizeigewahrsam der Polizeiinspektion Potsdam gebracht. Aufgrund des Einsatzes von Pfefferspray kam ebenfalls ein Rettungswagen zum Einsatzort, um die Personen zu versorgen, die im Zuge des Einsatzes leicht verletzt wurden. Die Polizei leitete mehrere Strafverfahren gegen die beiden tatverdächtigen Personen ein.

Wie ein Teilnehmer der Feier den PNN am Montagabend in einer Nachricht mitteilte, sei der Einsatz aus Sicht einiger Gäste völlig anders verlaufen. Demnach sollen die Polizisten maßgeblich zur Eskalation der Gewalt auf der Feier beigetragen haben. 

Lesen Sie später auf pnn.de mehr zum Vorfall.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

Autor