• Erste Hilfe an Schulen: Geld für neue Schulsanitätsdienste in Potsdam

Erste Hilfe an Schulen : Geld für neue Schulsanitätsdienste in Potsdam

Mit 9300 Euro sollen drei neue Teams von Schulsanitätern in Potsdam ausgebildet und ausgestattet werden. 

Foto: Ina Hocke
Foto v.l.n.r. Quintus Gramowski (Mitlgied SSD), Josephine Tuda (Mitglied SSD), Uwe Schmidt (Schulleiter Leibniz-Gymnasium),  Selin...

Potsdam - Das Land Brandenburg fördert Erste Hilfe an Schulen: Am Donnerstag übergab Staatsekretär Uwe Schüler vom Ministerium für Inneres und Kommunales einen Scheck in Höhe von 9.300 Euro an den Regionalverband Potsdam-Mittelmark-Fläming der Johanniter. 

Mit dem Geld sollen drei weitere Schulsanitätsdienste aufgebaut werden. Außerdem sollen die vier bereits bestehenden Dienste unterstützt werden, die die Johanniter in Potsdam bereits betreiben. Finanziert werden Aus- und Weiterbildungen zudem sollen Verbandsmaterialien und Arbeitskleidung besorgt werden.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Routine im Umgang mit Notfällen

Schulsanitätsdienste sind ein Angebot der Johanniter-Jugend für weiterführende Schulen und umfassen in der Regel zehn Schülerinnen und Schüler, die in Erster Hilfe ausgebildet werden. Sie sollen im Alltag schnell auf Unfälle reagieren können. „Der routinierte Umgang der Jugendlichen mit Notfallsituationen ist ein wertvoller Beitrag für die Gesellschaft und die Schulkinder lernen eigenverantwortliches Handeln“, hieß es von Seiten des Ministeriums.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.