• Lutz Boede darf sich in Potsdams Goldenes Buch eintragen

Entscheidung von Potsdams Oberbürgermeister : Lutz Boede darf sich in Goldenes Buch eintragen

Der linksalternative Politiker Lutz Boede darf sich Ende Januar ins Goldene Buch der Stadt Potsdam eintragen. Der 53-Jährige ist einer der Wortführer gegen den Wiederaufbau der Garnisonkirche.

Lutz Boede führt die linksalternative Wählerfraktion Die Andere.
Lutz Boede führt die linksalternative Wählerfraktion Die Andere.Foto: Sebastian Gabsch

Potsdam - Für seine Verdienste um die Stadt Potsdam darf sich der bekannte Alternativ-Politiker Lutz Boede ins Goldene Buch der Stadt eintragen. Das teilte das Rathaus am Montag in einer Mitteilung im Vorfeld des Neujahrsempfangs der Stadt am 25. Januar im Nikolaisaal mit. Das habe der neu gewählte Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) entschieden, hieß es auf PNN-Nachfrage. 

Boede führt die alternative Wählergemeinschaft Die Andere und holte bei den vergangenen Oberbürgermeisterwahlen 11,4 Prozent – vor den Kandidaten von AfD und Grünen. Zudem ist der 53-Jährige einer der Wortführer bei Demonstrationen gegen Rechts und gegen den umstrittenen Wiederaufbau der Garnisonkirche. 

Erwartet werden 600 Gäste

Auch weitere Persönlichkeiten sollen sich am Freitag eintragen: Etwa die langjährige Stadtverordnete und Grünen-Politikerin Saskia Hüneke, die Leiterin des Autonomen Frauenzentrums, Heiderose Gerber sowie der frühere Sprecher des Kirchenkreises Potsdam, Christian Rüss. Erwartet werden laut Stadt rund 600 Gäste, insgesamt habe man 1700 Einladungen versendet, hieß es. 

Schwerpunkt der diesjährigen Veranstaltung soll das Jubiläum zum 30. Jahrestag der Friedlichen Revolution 1989 sein. Als Hauptredner zu diesem Thema habe man den früheren Ministerpräsidenten Matthias Platzeck (SPD) gewinnen können, hieß es. Für das Land Brandenburg überbringt Wissenschaftsministerin Martina Münch (SPD) ein Grußwort. Hauptsponsor des Empfangs ist die Mittelbrandenburgische Sparkasse. Die Veranstaltung beginnt um 13 Uhr.